Wie man sich um ein Basenji kümmert

Der Basenji ist eine Hunderasse aus Afrika, deren Herkunft bis in das Kongoland zurückreicht, anscheinend war er der Jagdpartner der Pygmäen. Die Afrikaner glaubten, dass dieser Hund die bösen Geister entfremdete und ein heiliger Hund für die Ägypter wurde. Die Geschichte der Basenji ist voller Rätsel und Mysterien. Wenn es sich um Ihr Haustier handelt, ist es sehr wichtig, dass Sie wissen, welche spezielle Pflege Sie durchführen sollten, damit es immer gesund und in einwandfreiem Zustand ist. Lesen Sie diesen Artikel weiter, in dem wir erklären, wie man ein Basenji pflegt.

Schritte zu folgen:

1

Lassen Sie uns ein wenig über die Persönlichkeit des Basenji erzählen, damit Sie seine Bedürfnisse verstehen. Er ist ein Wachhund, eigensinnig, wachsam, neugierig, eigensinnig und immer wachsam. Ein sehr intelligentes Haustier und sehr abhängig von seinem Meister. Es ist eine Eigenschaft, die das Basenji etwas übertrieben definiert, er fühlt sich sehr verbunden mit seiner Familie und dies kann manchmal zu gewissen Beschwerden zu Hause führen, besonders wenn er keine Fremden zu Hause kennt. Er hat eine eigenartige Persönlichkeit, ist nervös, verspielt und manchmal so unabhängig, wie eine Katze sein könnte. Manchmal will er einfach nicht gehorchen. Trotzdem bedeutet es Gelassenheit, es ist eine Rasse, die niemals bellt, es gibt einen besonderen Klang zwischen einem erstickten Lächeln und einem Lied, das dem Tiroler ähnlich ist.

2

Eine der Grundbedürfnisse von Basenji sind die Spaziergänge. Obwohl es sich um einen Hund handelt, der sich perfekt an das Leben in der Stadt und auf engstem Raum anpasst, müssen Sie lange und energiegeladene Spaziergänge unternehmen. Seine Natur lässt ihn mit Wahnsinn die Freiheit offener und ruhiger Räume lieben. Sie müssen es häufig herausnehmen und immer ruhig Stunden wählen, weil es das Treiben nicht gut nimmt. Um eine angenehme und entspannende Routine zu gewährleisten, meiden Sie Bereiche mit viel Aufhebens.

Es ist ein Haustier, das Hitze sehr mag und Kälte nicht so sehr. Und da Sie Außenräume lieben, gehen Sie sehr vorsichtig mit Hausbarrieren um, denn wenn Sie vergessen, etwas zu schließen, geht Ihr Hund spontan spazieren. Ein Risiko, das es wert ist, nicht in Kauf genommen zu werden, falls ihm auf der Straße etwas passiert.

3

Training ist unerlässlich . Wenn sie klein sind, sind sie sehr frech und lieben es, absolut alles zu beißen, was sie finden. Er widmet der Früherziehung Zeit, um diesen Charakter ein wenig zu kontrollieren und ihn gehorsamer zu machen. Ihr Hund wird immer ein leidenschaftlicher Spieler sein, aber Sie können Aufträge erhalten und sie erfüllen. Beginnen Sie mit einfachen Befehlen wie Sitzen, Bein geben, ins Bett gehen ... Sie werden sehen, wie Sie mit der Stärke der Wiederholung und Belohnung Ihr Basenji zu einem sehr höflichen Pelz machen.

4

In Bezug auf das Futter ist der Basenji kein sehr anspruchsvolles und komplexes Haustier mit seinem Geschmack. Sie müssen täglich zwischen 250 und 300 Gramm ausgewogenes Trockenfutter geben, damit es stark, vital und bei voller Kapazität bleibt. Sie können ihnen auch jeden Tag Süßigkeiten geben, allerdings mit einem geringen Anteil an Fetten und leeren Kalorien. Um Ihre Lebensmittelpflege zu vervollständigen, können Sie ihm einmal täglich zusammen mit dem Trockenfutter etwa 50-100 Gramm Nassfutter von guter Qualität geben.

5

Der Basenji ist ein von Natur aus sehr gesunder Hund, der nicht viele Schwächen kennt. Eines der bekanntesten ist, dass es die Kälte nicht gut verträgt. In diesem Fall können Sie es jedoch mit einem speziellen Kleidungsstück umwickeln oder in den sonnigen Stunden spazieren gehen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Hund vor Kälte schützen können.

Lassen Sie Ihr Bett zu Hause, besonders bei kaltem Wetter, in der Nähe der Heizung und immer vom Boden aufstehen. In der Rasse wurde eine fortschreitende Netzhautatrophie festgestellt, die normalerweise in Blindheit und Fanconi-Syndrom endet, was zu Nierenversagen, Hüftdysplasie, Hypothyreose und hämolytischer Anämie führen kann. Im übrigen ist es ein Rennen von großer Stärke, pünktliche ärztliche Untersuchungen werden ausreichen, und Sie sollten niemals Impfungen und Entwurmungen vergessen.

6

In Bezug auf die Grundhygiene ist die Pflege, die ein Basenji benötigt, sehr gering. Die Häufigkeit des Waschens sollte der einer Katze entsprechen, da es sich um eine Rasse handelt, die weder Haare noch Gerüche abgibt. Sie können Ihr Haar täglich mit einem Borstenhandschuh bürsten und haben einen makellosen Mantel. Versuchen Sie auch, Ihre Augen sauber zu halten. Dazu können Sie Tücher mit Kochsalzlösung verwenden. Und ohne die Mundpflege zu vergessen, da er ein Welpe ist, müssen Sie ihn an regelmäßiges Zähneputzen gewöhnen, um Rückstände oder Rückstände in den Zähnen zu vermeiden.