Wie man einem Kind erklärt, woher Babys kommen

Wenn ein Kind beginnt, die Welt um sich herum zu hinterfragen und sich nach elementaren Dingen zu fragen, neigen die Erwachsenen in seiner Umgebung dazu, nervös zu werden, und sie wissen, dass diese peinlichen Fragen jederzeit zu beantworten sind. Die Fortpflanzung und Geburt eines Babys sollte jedoch von den Eltern auf natürliche Weise angegangen werden. Daher ist es nicht sinnvoll, nervös zu werden, sondern den geeignetsten Weg zu finden, um Ihrem Kind die Grundlagen der menschlichen Fortpflanzung näherzubringen. In .com geben wir Ihnen einige Tipps, damit Sie einem Kind erklären können, woher Babys kommen .

Schritte zu folgen:

1

Das Erste ist, nicht alarmiert auf die Frage zu reagieren. Unabhängig davon, wie Sie mit dem Thema Zeugung umgehen, müssen Sie verstehen, dass es etwas Natürliches ist und dass Zweifel auch logisch sind. Wenn Sie das sexuelle Thema tabuisieren, werden Sie sehr wahrscheinlich später, wenn das Kind erwachsen wird und die Pubertät erreicht, Probleme haben, mit ihm zu kommunizieren, weil Sie seit Ihrer Kindheit festgestellt haben, dass dies ein verbotenes Thema ist.

2

Die Art und Weise, einem Kind zu erklären, woher die Babys kommen, hängt im Wesentlichen vom Alter des Kindes ab. Die jüngsten Kinder, zum Beispiel drei oder vier Jahre alt, sind zufrieden mit dem Wissen, dass die Babys 9 Monate lang in Mamas Bauch sind, und verlassen ihn dann. Nur wenn die kleine Frage, wie das Baby dort ankommt, ankommt, müssen wir zum nächsten Punkt der Erklärung übergehen, und zwar aufgrund seines Alters immer auf sehr grundlegende Weise.

3

Aber ein Kind von 7 oder 8 Jahren wird eine klarere und tiefere Erklärung verlangen, wenn man es aus biologischer Sicht will. Haben Sie keine Angst, es ihm zu geben, aber tun Sie es auf einfache Weise, ohne nervös zu werden oder mehr Informationen zu geben, als das Kind braucht. Zweifeln Sie nicht daran, dass Sie gefragt werden, was Sie wissen möchten, wenn Ihnen etwas nicht klar ist.

4

Es ist sehr wichtig, dass Sie einem Kind klar und ohne Umwege und ohne Verwirrung erklären, woher die Babys kommen. In dieser Erklärung gibt es Dinge, die klar sein sollten, besonders wenn das Kind größer ist und Informationen verlangt:

  • Es sollte klar sein, dass es sich um eine Handlung handelt, die zwischen einem Mann und einer Frau mit Zustimmung beider stattfindet.
  • Es ist wichtig, dass das Kind die Beteiligung beider an dem Prozess versteht. Ein üblicher Weg, dies zu tun, ist zu erklären, dass die Mutter "die kleinen Eier" und der Vater "den Samen" legt.
  • Das Kind muss verstehen, dass Mann und Frau ein bestimmtes Alter erreicht haben müssen, um sich fortzupflanzen. Dass er versteht, dass es kein Prozess ist, den ein Kind machen kann.
  • Andere Details, die Ihnen bei Ihrer sexuellen Bildung sehr nützlich sein können, sind die Klarstellung, dass es Liebe zwischen Mama und Papa geben muss, um ein Baby zur Welt zu bringen, aber das ist nichts, was mit jedem möglich ist, den wir wollen, wie unseren Brüdern oder unseren Eltern . Das Kind muss früh lernen, diese Aspekte zu trennen, und Sie müssen es erklären.

5

Es ist gut, wenn die Erklärung, woher Babys kommen, durch Bilder unterstützt wird. Bei jüngeren Kindern können die Grafiken, die den Fötus im Bauch zeigen, ausreichen, um sie zufrieden zu stellen. Im Gegensatz dazu ist es für ältere Kinder hilfreich, Zeichnungen von männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen zu sehen und etwas mehr über den gesamten Prozess zu verstehen, wenn sie wissen möchten, wie Männer und Frauen an dem Prozess beteiligt sind.

6

Es ist auch wichtig, dass das Kind einige Details versteht. Erklären Sie Folgendes:

  • Babys werden nicht mit Küssen gemacht, sondern auf die Art und Weise, wie alles passiert.
  • Nur Frauen können Babys bekommen, und diese werden durch die Vagina und nicht zum Beispiel durch den Nabel geboren.
  • Unnötig zu erwähnen, dass Geschichten wie der Storch niemals einem Kind erzählt werden sollten. Obwohl das Thema vielleicht peinlich ist, verdienen sie es, die Wahrheit zu erfahren.