Wie man ein positives Familienleben führt

Jede Familie ist eine Welt, alle Familien haben ihre eigenen Probleme und wir können sagen, dass es keine perfekte Familie gibt. Es sind jedoch die Erwachsenen der Familie, die ein friedliches Zusammenleben auf der Grundlage von Respekt anstreben müssen. In der heutigen Zeit, in der das Fernsehen zu einem Familienmitglied wurde und der Konsumismus in unsere Häuser eindringt, ist es von größter Wichtigkeit, unseren Kindern bestimmte Werte zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, auf bestmögliche Weise durchs Leben zu reisen. Bildung beginnt zu Hause, obwohl Bildungseinrichtungen mit diesem Zweck zusammenarbeiten. Aus diesem Grund geben wir Ihnen im Folgenden einige Empfehlungen, um ein auf Respekt basierendes Zusammenleben zu fördern .

Schritte zu folgen:

1

Grenzen Oft fällt es uns schwer, unseren Kindern Grenzen zu setzen, weil wir Angst haben, uns zu ärgern. Sie müssen jedoch bedenken, dass dies unsere Aufgabe als Eltern ist. Wir sind dafür verantwortlich, diese Grenzen zu setzen. Kinder müssen lernen, ein NEIN als Antwort zu akzeptieren. Obwohl sie am Anfang wütend auf uns sein werden, werden sie in Zukunft davon profitieren.

2

Rechte und Pflichten. Kinder haben das Recht zu spielen und ihre eigenen Aktivitäten zu machen, aber sie haben auch bestimmte Verpflichtungen. Zu diesen Verpflichtungen gehören alltägliche Aktivitäten wie der Schulbesuch oder die Haushaltshilfe. Nach und nach müssen sie Verantwortung tragen. Wenn diese Verantwortlichkeiten wachsen, steigen sie, aber neben ihnen ist der Nutzen, der für jede Leistung erzielt wird.

3

Respekt Offene und klare Kommunikation ist die Basis für Respekt. Kinder sollten sprechen lernen, ohne alle Familienmitglieder zu beleidigen und zu respektieren. Damit das Zusammenleben gedeihen kann, müssen die Probleme so schnell wie möglich besprochen und gelöst werden. Gewalttätige Impulse wie das Zuschlagen von Türen oder das Werfen von Gegenständen sind nicht positiv, da sie keine Lösung ermöglichen.

4

Times Sowohl Eltern als auch Kinder sollten einen Moment des Tages widmen, um mit der Familie zusammen zu sein . Obwohl die Zeitpläne aller oft unterschiedlich sind, ist es wichtig, einen Moment zu finden, um zusammen zu sein. Zum Beispiel ist das Abendessen eine gute Zeit, um sich auszutauschen und die Erlebnisse des Tages zu teilen. Versuchen Sie, dass zu diesem Zeitpunkt keine Unterbrechungen wie beim Fernseher oder einer anderen Ablenkung auftreten.

5

Überprotektion Manchmal kommt es vor, dass wir unsere Kinder übermäßig beschützen, dass sie sich nicht um ihre Fehler kümmern und wir sie rechtfertigen. Immer im Hinterkopf, dass unsere Kinder noch Kinder sind, ist es wichtig, dass sie die Verantwortung für ihre Fehler übernehmen, damit sie sie nicht erneut begehen.

6

Beschwerde Ein Haus und eine Familie zu führen ist keine leichte Aufgabe, aber Sie sollten versuchen, es in vollen Zügen zu genießen. Denken Sie, dass Ihr Zuhause etwas ist, das alle zusammen gebaut haben, dank der Liebe und Zuneigung, die sie haben. Also, wenn Sie sich beschweren oder sich erschöpft fühlen, denken Sie über alles nach, was Sie gemeinsam erreicht haben und wie schön es ist, eine Familie wie Sie zu haben.

7

Delegieren Die Aufgabenteilung ist wichtig. Ein einzelnes Familienmitglied kann nicht die Arbeit aller erledigen, daher ist die Übertragung von Aufgaben unerlässlich. Versuchen Sie, je nach Alter jedes Ihrer Kinder und der Zeit, mit der sie alle rechnen, Aufgaben zu vergeben. Auf diese Weise werden Sie nicht den einzigen fühlen, der das Haus führt, denn das Haus gehört jedem und es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, es voranzutreiben.

8

Zuneigung Der Nachweis von Zuneigung ist für jeden von grundlegender Bedeutung, und mehr noch, wenn diese Menschen Teil der Familie sind. Entziehen Sie sich nicht, ihnen zu zeigen, wie sehr Sie sie lieben und wie wichtig sie für Sie sind. Versuchen Sie, sie zu erkennen, wenn sie etwas richtig machen, und gratulieren Sie ihnen zu ihren Leistungen. Positive Stimulation ist unerlässlich, um in einem glücklichen Zuhause aufzuwachsen.