Wie kann ich Wutanfälle meines Babys verhindern?

Der erste Wutanfall eines Babys neigt dazu, uns zu überraschen, ohne dass wir Eltern oder Betreuer bemerken . Eines Tages beginnt Ihr zartes Baby plötzlich ohne ersichtlichen Grund zu treten, zu schreien, zu schlagen. Aber nimm es nicht persönlich: Du hast nichts falsch gemacht. Ein Wutanfall ist einfach ein plötzlicher Verlust der emotionalen Kontrolle . Ihr Baby ist noch nicht alt genug, um sein Temperament auszudrücken. Was Sie nun mit diesem Verhalten tun, ist für die Zukunft Ihres Kindes verbindlich. Es ist wichtig zu wissen, warum sie auftreten, und dann zu wissen, wie ich Wutanfälle meines Babys verhindern und es Ihnen im Detail erklären kann.

Schritte zu folgen:

1

Übermäßige Müdigkeit : Wenn Ihr Baby sich die Augen reibt oder gähnt, ist dies ein eindeutiges Symbol dafür, dass es müde ist. Du brauchst ein Nickerchen, leg ihn schlafen.

2

Hunger: Füttern Sie Ihr Baby häufig. Ihre Mägen sind sehr klein und müssen in kurzer Zeit gefüttert werden.

3

Frustration: Lass sie mit Spielzeug spielen und lass sie sich an ihr Alter und ihre Geschicklichkeit anpassen. Helfen Sie ihm dabei, neue Fähigkeiten zu erlernen, Rätsel zu lösen oder Hindernisse auf dem Boden zu überwinden.

4

Widerstand gegen Veränderung: Es ist eine gute Option, ihn vor einer Veränderung der Aktivität zu warnen, z. B. darauf hinzuweisen, dass er aufhören muss zu spielen, weil wir spazieren gehen, oder dass er die Spielsachen aufbewahren muss, weil es Zeit zum Schlafen ist usw.

5

Unfähigkeit zu kommunizieren: Sie müssen mit diesem Thema sehr geduldig sein. Überlegen Sie, wie Sie reagieren würden, wenn niemand verstehen würde, was Sie sagen möchten. Versuchen Sie, ihm mit einem leisen Ton zu helfen.

6

Überstimulation: Kinder können genervt sein, wenn sie zu stark stimuliert werden. Wenn dies passiert, bringen Sie es an einen ruhigen Ort.

7

Angst, Unruhe: Wenn Sie es an einen Ort bringen, an dem Sie neue Leute kennenlernen, überwältigen Sie es nicht mit einer übermäßigen Annäherung oder mit einem sehr plötzlichen physischen Kontakt. Der Ansatz muss progressiv sein und darf nicht in Ihren Raum eindringen.

8

Unfähigkeit, sich alleine zu entspannen: Wenn Ihr Baby zu emotional ist, versuchen Sie, so ruhig wie möglich zu sein. Sie erfassen perfekt die Stresszustände der Menschen in ihrer Umgebung. Sprich langsam und sanft mit ihm. Ihn zu streicheln, um ihn zu beruhigen, wird dringend empfohlen, da sie durch körperlichen Kontakt getröstet werden.