Wie man sich um einen streunenden Hund kümmert

Denken Sie daran , einen streunenden Hund zu adoptieren ? Wenn dies Ihre Situation ist, müssen Sie bedenken, dass sich aufgrund der Bedingungen, unter denen das Tier gelebt hat und gewachsen ist, die Pflege und die Art und Weise, wie es mit Ihnen umgeht, von denen eines Hundes unterscheiden, der in einer Umgebung aufgezogen wurde kontrolliert. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie sich um einen streunenden Hund kümmern können, indem Sie eine Reihe von Tipps geben, die Ihnen dabei helfen, die Integration des Tieres in Ihr Leben so einfach wie möglich zu gestalten.

Schritte zu folgen:

1

Bevor Sie sich für einen streunenden Hund entscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass seine Herkunft von verschiedenen Typen stammen kann, da es nicht dasselbe ist, mit einem verlassenen Hund umzugehen, als mit einem, der zum Beispiel immer auf der Straße gelebt hat. Hier entdecken wir die Situationen, in denen Sie das Tier finden können, das auf der Straße lebt:

  • Verlorener Hund : Sie werden bemerken, dass ein Hund verloren gegangen ist, weil Sie ihn nervös bemerken, ohne wirklich zu wissen, wohin er gehen soll. Sie riechen normalerweise nicht an den Stellen, an denen sie gehen, und Sie werden sie ängstlich bemerken.
  • Verlassener Hund : In Ihrer Haltung werden Sie auch eine nervöse Tendenz und ein wenig beängstigend wahrnehmen. Das Tier wird versuchen, nach Hause zurückzukehren, auch wenn es den Weg dazu nicht findet. Wenn die Aufgabe vor kurzem stattgefunden hat, wird Ihre Art zu erzählen der eines verlorenen Hundes sehr ähnlich sein. Wenn Sie jedoch mehr Zeit auf der Straße haben, werden Sie feststellen, wie sehr liebevoll Sie Menschen gegenüber eingestellt sind (es sei denn, Sie wurden misshandelt). . In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen verlassenen Hund adoptieren.
  • Streunender Hund : Die meisten Tiere, die schon immer auf der Straße gelebt haben, sind in der Regel eine Mischung aus verschiedenen Rassen. Es ist sehr schwierig (fast unmöglich), einen streunenden reinrassigen Hund zu finden. Wenn Sie ihn auf der Straße finden, ist dies höchstwahrscheinlich auf zwei der oben beschriebenen Möglichkeiten zurückzuführen. Die Haltung dieser Hunde ist misstrauischer gegenüber Menschen und wird die meiste Zeit nach Nahrung schnüffeln.

2

In dem Moment, in dem Sie sich mit einem streunenden Hund konfrontiert sehen, müssen Sie sich ihm heimlich und mit größter Sorgfalt nähern, damit das Tier nicht davonläuft oder, schlimmer noch, eine aggressive Haltung bei Ihnen hat. Das Einfangen dieser Tiere zum Mitnehmen oder zum Tierarzt ist keine leichte Aufgabe. Deshalb bieten wir Ihnen eine Reihe von Tipps, die den Ansatz vereinfachen:

  • Nähere dich ihm langsam und beobachte jede Antwortbewegung. Das Üblichste ist, dass er entweder zittert, knurrt oder seinen Schwanz zwischen seine Beine steckt. Diese Anzeichen sind normal, da das Tier Sie überhaupt nicht kennt und Ihre Absichten nicht kennt. Gehen Sie daher langsam, lassen Sie es riechen und respektieren Sie Ihren Raum.
  • Um einen streunenden Hund zu fangen, können Sie die Technik der Decke befolgen. Denken Sie daran, dass diese Tiere nicht an den Kontakt mit Menschen gewöhnt sind, sodass ihre Reaktion aggressiv sein kann. Seien Sie also sehr vorsichtig. Die Methode ist, dass Sie eine Decke über den Hund werfen, um die Augen zu bedecken. Auf diese Weise fühlen Sie sich nicht bedroht und fühlen sich ruhiger. Sie können auch versuchen, sich ihm mit Essen zu nähern, damit er weiß, dass Sie ein Freund sind.
  • Besonders wenn Sie sich ihm nähern, schauen Sie ihm nicht direkt in die Augen, da dieser Blick für Tiere eine Herausforderung und Autorität darstellt. Wenn du kannst, gib ihr etwas zu trinken und / oder zu essen, damit sie dir vertrauen kann.

3

Sobald Sie es geschafft haben, den Hund zu fangen, müssen Sie ihn sofort zu einem Tierarzt bringen, da die streunenden Tiere Krankheiten und schrecklichen Hygienebedingungen ausgesetzt sind, die die Gesundheit des Tieres und auch Ihre Gesundheit gefährden. Die häufigsten Krankheiten von Hunden, die auf der Straße leben, sind die folgenden:

  • Krätze : Es handelt sich um eine dermatologische Krankheit, die von der Krätze verbreitet wird und leicht auf den Menschen übertragen werden kann. Sie werden bemerken, dass das Tier diesen Zustand hat, weil Sie Krusten und Wunden auf seiner Haut sehen und es kontinuierlich kratzen wird.
  • Staupe : Es ist keine ansteckende Krankheit für Menschen, aber für Tiere sehr gefährlich, da es keine Heilung gibt, wenn sie sie einmal haben. Die Art der Infektion tritt bei Hunden auf, und einige der Folgen sind Fieber, Atemprobleme, Hautausschläge usw. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihr Hund Staupe hat.
  • Zecken und Flöhe : sind häufige Parasiten, die im Fell von Tieren leben, und die, wenn man sie nicht davor warnt, sehr wahrscheinlich haben. Aus diesem Grund (und um einen Flohbefall in Ihrem Zuhause zu vermeiden) ist es wichtig, dass Sie ihn zu einem Tierarzt bringen, um ihn zu entwurmen und vor ihnen zu schützen.

4

Zusätzlich zum Gesundheitscheck müssen wir das Tier zum Tierarzt bringen, um zu überprüfen, ob es einen Chip enthält. Falls es sich um ein verlorenes Tier handelt, müssen wir sicherstellen, dass es sich um Ihr Tier handelt Besitzer und geben es an die Familie zurück. Wenn Sie keinen Chip oder Ausweis haben, können Sie diesen in Ihr Zuhause eingeben, aber auch bestimmten Parametern folgen, damit die Koexistenz bestmöglich ist.

5

Um sich um einen streunenden Hund zu kümmern, muss man vor allem berücksichtigen, dass er nicht daran gewöhnt ist, in geschlossenen Räumen zu leben oder Verhaltensregeln einzuhalten. Außerdem kam er in der Regel nicht mit Menschen in Kontakt und teilte noch weniger sein Territorium.

Das erste, was Sie tun müssen, sobald Sie diese Art von Tier in Ihrem Haus betreten, ist, eine Zone des Hauses einzurichten, in der es ruhig ist und sich an die neue Umgebung anpasst. Rüsten Sie ihn mit allem aus, was Sie brauchen, um es dem Hund bequem zu machen: Wasser, Futter, ein Bett oder eine Decke und so weiter. Schließen Sie es nicht ab, da es Stress verursachen und sich unsicher fühlen könnte, sondern lassen Sie es einfach dort, damit es eine Weile ruhig bleibt.

Sie werden feststellen, dass der Hund in den ersten Tagen nur sein Territorium verlässt und Sie ihn nicht ständig angreifen sollten, da er sich anpassen muss. Die Beziehung zwischen Ihnen sollte nicht erzwungen werden, da es nach und nach auftaucht und das Tier beginnt, Ihnen seine Zuneigung zu zeigen.

6

Wenn Sie mit ihm spazieren gehen, versuchen Sie , ihn an Orte zu bringen, an denen nicht viele Tiere leben, damit er nicht verärgert oder nervös wird. Denken Sie daran, dass Straßenhunde in der Regel etwas aggressiver mit Tieren umgehen, weil sie das Futter bestreiten mussten. Während dieser Anpassungsphase ist es am besten, wenn Sie durch ruhige Gegenden gehen und mit ihm spielen, damit Sie beginnen, die Bande der Vereinigung zu knüpfen, und nach und nach beginnt der Hund, Sie als seine Familie zu sehen.