Was ist der Unterschied zwischen Atom und Molekül?

Atome und Moleküle sind Elemente, die Teil unseres Materials sind, sich aber stark voneinander unterscheiden. Während einige der unteilbare Teil der Materie sind, bilden andere die Elemente, die wir in unserer Umwelt sehen können. In diesem Artikel helfen wir Ihnen, unsere Welt und ihre Funktionsweise besser zu verstehen. Aus diesem Grund erklären wir Ihnen, was der Unterschied zwischen Atom und Molekül ist, damit Sie auf diese Weise verstehen, woraus all dies besteht, was wir Leben nennen .

Was ist ein Atom?

Bevor wir wissen, was der Unterschied zwischen Atom und Molekül ist, müssen wir die Bedeutung jedes dieser Partikel verstehen. Einerseits sind Atome die Grundelemente der Materie, sie sind 0, 1 bis 0, 5 Nanometer groß und mit Geräten wie dem Mikroskop für das menschliche Auge nicht einmal sichtbar.

Es gibt verschiedene Arten von Atomen, von denen jedes eine bestimmte Masse und Größe hat. Wenn wir diese Atome nach Typen gruppieren, bestimmen wir die chemischen Elemente. Bisher wurden 118 Elemente entdeckt, die unterteilt wurden in:

  • Metalle
  • Metalloide
  • Keine Metalle

Diese Elemente befinden sich im Periodensystem und wurden entsprechend ihrer Anzahl von Atomen verteilt.

Die Zusammensetzung der Atome

Ein Atom besteht aus Protonen, Neutronen (die sich im Kern befinden, dh in der Mitte des Kerns) und Elektronen, die sich um den Kern drehen. Diese letzteren sind dank der elektromagnetischen Kraft, die das Zentrum des Atoms ausübt, mit dem Kern verbunden, da die Elektronen eine negative Ladung haben, während der Rest eine positive Ladung hat.

Die Atome der verschiedenen Elemente können sich verbinden und dann entstehen Moleküle. Dies geschieht durch unterschiedliche chemische Reaktionen.

In zeigen wir Ihnen die Anzahl der Protonen, Elektronen und Neutronen eines Atoms zu berechnen.

Was ist ein Molekül?

Nun wollen wir sehen, was ein Molekül ist . Es ist der kleinste Teil einer Substanz und besteht aus Atomen, die sich voneinander unterscheiden und daher voneinander getrennt sind. Das Unterscheidungsmerkmal der Moleküle ist, dass sie unterschiedlich auf das Verhalten der Elemente reagieren können, aus denen sie bestehen, dh des Wassers (Moleküls), das sich von Sauerstoff oder Wasserstoff (Atomen) unterscheidet.

Die Atome können auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden werden, und daher können die Moleküle ein unterschiedliches Erscheinungsbild mit hexagonalen, fünfeckigen und so weiter haben. Darüber hinaus neigen sie auch dazu, sich an andere Moleküle zu binden.

Auf technischer Ebene werden Moleküle mit einer Formel dargestellt, die als " Molekularformel " bekannt ist. Es besteht aus dem Namen des betreffenden Elements, gefolgt von der Anzahl der Atome, die sich in den Molekülen befinden. Ein Beispiel hierfür wäre also:

  • Zucker: C6H12O6

Die Unterschiede zwischen Atomen und Molekülen

Der Unterschied zwischen Atom und Molekül besteht also darin, dass Atome die Materie ausmachen und stattdessen Moleküle aus verschiedenen Atomen bestehen, die sich zusammengeschlossen haben. Das ist der Hauptunterschied.

Aber zusätzlich existieren Atome nicht einzeln in der Natur, sie sind immer mit einem anderen Element verbunden. Wenn jedoch ein Molekül gebildet wird, kann es einzeln im Medium existieren. Aus diesem Grund können wir ein Molekül aus Wasser, Kohlenstoff usw. finden.