Was sind die wichtigsten römischen Götter?

Die römische Mythologie ist für Kinder und Erwachsene eine aufregende Sache voller Wissen und Unterhaltung. Die römischen Götter und ihre Bedeutung haben sich von Generation zu Generation weitergegeben, und zweitausend Jahre später interessieren sie noch immer viele Menschen.

Im Gegensatz zu anderen Religionen war der Römer polytheistisch, was bedeutet, dass es viele Götter gab, die anbeteten. Sie hatten viele eigene Gottheiten, aber viele andere stammten entweder aus der griechischen Mythologie oder aus den Gebieten, die sie eroberten.

Im alten Rom wurde ein ausgeklügeltes religiöses System mit Tempeln, Priestern, Riten und Göttern entwickelt, das bis zur Gründung ihrer Zivilisation zurückreicht. Was ursprünglich eine etwas primitive Religion war, wurde modifiziert und neuen Göttern hinzugefügt, aus denen die römische Mythologie, wie wir sie heute kennen, besteht. Als nächstes erklären wir Ihnen in den Jahren und Überzeugungen, was die wichtigsten römischen Götter und ihre Bedeutung sind.

Jupiter, der wichtigste römische Gott

Der Jupiter des alten Roms ist das Äquivalent zu dem, was Zeus in Griechenland war, mit einigen etruskischen und einheimischen Elementen. Es ist der Sohn des Saturn, der mit Hilfe seiner Brüder seinen Vater entthronte und so "König der Götter und Menschen" wurde. Jupiter war bis zur Zeit des Reiches die ultimative römische Gottheit. Als König der Götter und einmal auf dem Thron teilte er das Universum zwischen sich und seinen Brüdern auf; Er reservierte den Himmel für sich selbst, Neptun gab ihm das Meer und Pluto blieb in der unterirdischen Welt.

Roman Jupiter und seine Bedeutung

Jupiter wird normalerweise mit seinen drei Attributen dargestellt: dem Adler, dem Zepter und dem Blitz. Das Element des Strahls ist wichtig, denn wenn wir die Etymologie seines Namens betrachten, erkennen wir, woher er kommt. Iuppiter, die lateinische Übersetzung von Jupiter, stammt aus den Wurzeln dyu- luz- und piter, also Vater. Daraufhin bedeutet Jupiters Name nichts anderes als Der Vater des Lichts.

Juno, die Königin der Götter

Juno ist die römische Adaption der griechischen Göttin Hera. Juno war Jupiters Schwester, aber sie wurde seine offizielle Ehefrau, aus der einige der wichtigsten römischen Götter wie Vulkan und Mars hervorgingen.

Aufgrund der unzähligen Untreue von Jupiter wurde Juno als eifersüchtig, rachsüchtig und wütend angesehen. Dieser Zorn, wie er in der Mythologie des alten Roms erklärt wurde, führte dazu, dass viele der Liebhaber und Kinder des Jupiter angegriffen wurden, was zu einer gewissen Bestrafung führte.

Juno und seine Bedeutung

Dieser unaufhörliche Kampf um die Liebe ihres Mannes machte Juno zu einer von der Bevölkerung sehr geliebten Göttin, die sie zur Beschützerin der verheirateten Frauen, zur Patronin des Hauses, der Geburten und der Ehre machte . In ihren Bildern wird sie als majestätische Matrone dargestellt.

Minerva, Göttin der Weisheit

Minerva ist die römische Adaption der griechischen Athene. Seine Verbindung mit der Stadt Piräus ist total, weil der Mythos besagt, dass die Schaffung des Olivenbaums für die Stadt ihnen den größten Erfolg bescherte und die Ehre einbrachte, der Schutzpatron zu sein. Minerva war eine sehr wichtige Göttin im alten Rom, die Göttin der Weisheit, der Wissenschaft, der Künste und der Kriegstechniken . Obwohl sie zunächst eine aufdringliche Herkunft hatte, deren Attribute sie zur Schutzpatronin der Handwerker machten, passte sie sich mit der Zeit der Persönlichkeit und den Kräften der griechischen Göttin Athene an.

Minerva und seine Bedeutung

Nach der römischen Mythologie war Minerva die Tochter von Jupiter und Metis, der Göttin der Klugheit und der ersten Frau von Metis. Aus Angst, jemanden zu züchten, der mächtiger war als er, der ihn entthronen konnte, verschlang Jupiter Metis, doch gerade als er dies tat, bekam er große Kopfschmerzen.

Er bat Vulcan, seinen Kopf mit einer Axt zu öffnen, um diesem enormen Schmerz ein Ende zu bereiten, und als er es tat, kam eine bereits erwachsene, bewaffnete Minerva aus dem Kopf des Jupiter heraus. Schließlich wurde diese Göttin die Lieblingstochter des Königs der Götter.

Apollo, Gott der Musik

Der Sohn von Jupiter und Latona ist einer der wenigen Götter, die die Reise von Griechenland nach Rom antreten, ohne ihren Namen zu ändern und alle Attribute beizubehalten. Wie seine Schwester Diana ist er sehr geschickt im Umgang mit Pfeil und Bogen, Waffen, mit denen er es geschafft hat, die Python zu besiegen. Seine Wichtigkeit innerhalb der Götter liegt darin, dass es die anderen Götter davon abhalten oder überzeugen sollte, die Taten der Sterblichen zu bestrafen.

Apollo und seine Bedeutung

Wenn Apollo für etwas verehrt und geliebt wurde, dann deshalb, weil er der Gott der Musik, der Poesie, der Beredsamkeit und der Künste im Allgemeinen war. Seine Hauptattribute waren der Bogen und die Leier, mit denen er Musiker und Dichter inspirieren konnte.

Diana, Tochter des Jupiter

Diana ist die römische Adaption der griechischen Göttin Artemis. Sie ist die Zwillingsschwester von Apollo, also die Tochter von Jupiter und Latona. Sie lebt in den Wäldern, von denen sie eine Göttin ist, und sie jagt mit Pfeil und Bogen, begleitet von Nymphen. Sie wurde auch oft als die Göttin der Nacht und der Unterwelt gebetet, weshalb sie es gewohnt ist, sich mit dem Mond zu identifizieren.

Diana und ihre Bedeutung

Durch die Konzession seines Vaters Jupiter blieb Diana für immer jung und jung. Dies veranlasste die römische Bevölkerung, sie als Göttin der Keuschheit zu verehren.

Neptun, Gott der Meere

Neptun ist das römische Äquivalent des griechischen Poseidon. Er ist der ältere Bruder von Jupiter. Zwischen ihnen beiden und Pluto, dem dritten Bruder, entthronte er seinen Vater von der Macht und teilte später das Universum. Neptun blieb beim Meer, was ihn zum Gott der Meere, der Stürme und der Winde machte . Er wird normalerweise als wütender, mürrischer oder sogar gewalttätiger Gott dargestellt. Stürme, Wellen und Erdbeben sind aus seinen Wutanfällen entstanden, und so war er der Mittelpunkt der Gebete von Seeleuten und Bootsfahrern.

Neptun und seine Bedeutung

In einem Fürsten war der Mythos von Neptun darauf beschränkt, ihn als Gott des Regens und der Wolken zu betrachten, doch im Jahr 399 v. Chr. Wurde die Verehrung von Poseidon aus den griechischen Kolonien in die italienischen Länder importiert. Seitdem wurde dem früheren Gott des Regens Macht über die Gewässer und das gesamte Wasserreich hinzugefügt.

Mars, der Gott des Krieges

Mars könnte eine römische Adaption von Ares durchlaufen, obwohl die Realität ist, dass es Unterschiede zwischen diesen beiden Gottheiten gibt. Mars ist der Sohn von Jupiter und Juno, und obwohl er als Kriegsgott in die Gegenwart gekommen ist, ist die Wahrheit, dass es auch die Ernte und Vegetation war, weshalb er sehr geehrt wurde.

Wie viele andere Götter hatte er eine sehr komplexe Persönlichkeit und eine doppelte Natur, während er einerseits ein Kriegergott war, andererseits die Menschen vor Bedrohungen schützte und gleichzeitig dafür sorgte, dass sich die Felder auszahlen. .

Mars und seine Bedeutung

Mars war der Legende nach der Vater von Romulus und Remus, den Gründern Roms. Deshalb wurde in der Hauptstadt des Reiches als wichtigster Gott geehrt, nur von Jupiter übertroffen. Als Vater seiner Gründer galt Mars als Vater aller Römer.

Venus

Venus ist eine weitere Tochter des Jupiter, einer Gottheit, die in der griechischen Tradition als Aphrodite bekannt ist. Wir stehen vor einem weiteren der wichtigsten Götter des antiken Roms wegen seiner Beliebtheit, da es als Göttin der Liebe, Schönheit und Fruchtbarkeit gilt .

Venus und ihre Bedeutung

Neben seinen eigenen Verdiensten und Taten hat Venus in der Welt der römischen Götter eine große Bedeutung für die Kinder, die er hatte. Einerseits Amor, der Gott, der für das Werfen der Pfeile der Liebe verantwortlich ist, und andererseits Aeneas, der Vater der Römer. Deshalb gilt Venus als die Muttergöttin der Römer.

Merkur, Gott des Handels

Merkur ist im alten Rom das Äquivalent zu dem, was Hermes in der griechischen Mythologie war. Es ist ein weiteres Kind des Jupiter und war dafür verantwortlich, als Botschafter unter den übrigen Göttern aufzutreten . Er war auch derjenige, der die Seelen der Toten in die Unterwelt führte. Dies machte ihn zum Gott des Transports und der Reisenden und ließ seine Attribute immer ein Paar Flügel auf seinen Fersen einschließen.

Merkur und seine Bedeutung

Der Name Merkur ist mit dem Wortmarkt verwandt, weshalb er als Gott des Handels, des Handels und des Handels gilt .

Vesta, Göttin der Heimat und Treue

Vesta mag der griechischen Hestia entsprechen, obwohl sie im römischen Fall eine viel größere Bedeutung hatte als in Griechenland. Diese Göttin war Jupiters Schwester und die Göttin des Hauses, die mit ihrem Schutz und ihrer Treue betraut war. Seltsamerweise ist es schwierig, Attribute oder Figuren zu finden, wenn wir es mit dem Rest der Götter vergleichen, da die Figur der Vesta als etwas spirituelleres und diffuseres verstanden wurde.

Vesta und seine Bedeutung

Das heilige Symbol der Vesta ist das Feuer. Tatsächlich waren die Römer der Ansicht, dass sie durch das Anzünden einer Kerze bereits seine Anwesenheit angerufen hatten. Bis heute ist der Vesta-Tempel in Rom erhalten, einem der ältesten der Stadt. Dieser Tempel wurde vom zweiten König erbaut und zwischen seinen Mauern bewachten die Vestalinnen die Flamme des ewigen Feuers.

Fortuna, römische Glücksgöttin

Im Gegensatz zu anderen Göttern ist Fortuna eine völlig römische Göttin, die mit keiner griechischen Gottheit in Verbindung steht. Sie gilt als Tochter von Jupiter und Juno und ist eine der ältesten Gottheiten Roms. Fortuna stellt reinen Zufall dar, es war der Schuldige aller wohlhabenden und guten Tatsachen, die Menschen sowie unglücklichen Ereignissen widerfahren sind. Aus diesem Grund gilt es als das launischste unter den Göttern.

Fortuna und seine Bedeutung

In der römischen Mythologie war Fortuna die Göttin des Glücks, ob gut oder schlecht, dennoch ist es fast immer mit guten Taten verbunden. Dies ist der Grund, warum das Glück zum Synonym für Glück und Unglück geworden ist, das heißt für Pech.