Übungen für ein Baby zu krabbeln

Im Alter von 6 bis 10 Monaten ist es Zeit für Babys, die Welt zu entdecken und unabhängiger zu werden. Das Krabbeln ist der erste Schritt dafür, da es den ersten Schritt bedeutet, das Laufen zu lernen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihren Kleinen ermutigen können, sich selbstständig zu bewegen, ist dieser .com-Artikel perfekt für Sie. Bei dieser Gelegenheit erklären wir die besten Übungen für ein Baby zum Krabbeln. Es ist wichtig, dass Sie dem Kind in dieser Lernphase helfen, indem Sie das Krabbeln durch unterhaltsame Aktivitäten und verschiedene Spiele fördern, die es ihm ermöglichen, Arme und Beine zu koordinieren und es dazu zu bewegen, sich auf allen Vieren zu bewegen. Entdecken Sie die Bedeutung dieser schönen Bühne und verhelfen Sie Ihrem Baby zu mehr Autonomie.

Bereiten Sie das Baby zum Krabbeln vor

Um Ihrem Baby das Krabbeln beizubringen, müssen Sie es zuerst vorbereiten. Es ist wichtig, dass Sie beginnen, Kontakt mit der Umwelt aufzunehmen. Stellen Sie sie daher von Zeit zu Zeit auf den Kopf, damit Sie den Boden und die Umgebung erkunden können. Wenn Sie Ihren Bauch auf dem Boden berühren, entwickeln Sie nach und nach Ihre motorischen Fähigkeiten und behalten gleichzeitig die Kontrolle über Ihren Kopf. Wenn Sie es einige Minuten am Tag in diese Position bringen, ist dies der vorherige Schritt, um das Kriechen zu lernen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kleinen helfen , Kraft in seinen Muskeln und vor allem in seinem Rücken zu sammeln . Wenn Sie es stehen lassen, sollten Sie es daher unterstützen, indem Sie eine Hand zwischen Schwert und Kopf halten, damit Sie in dieser Position bleiben können, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Eine andere Methode, um Ihre Muskeln zu stärken, besteht darin, aufzublicken und nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Lassen Sie ihn zum Beispiel mit farbenfrohen und farbenfrohen Spielsachen nachschlagen.

Bei der Vorbereitung müssen Sie zwei grundlegende Aspekte berücksichtigen. Erstens, das Alter Ihres Babys, da es eine bestimmte Phase gibt, in der Sie mit dem Krabbeln beginnen können. Wenn die Kreatur weniger als 6 Monate alt ist, ist es noch zu früh, um mit dieser neuen Phase zu beginnen. Im Allgemeinen beginnen Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Monaten zu krabbeln. Während einige vorzeitiger sind, wird der Kleine Ihnen Hinweise geben, wenn Sie bereit sind. Hören Sie nicht auf, ihn zu beobachten! Und zweitens dürfen Sie nicht das Krabbeln erzwingen oder Ihr Kind dazu zwingen, und zwar ganz im Einklang mit den Zeichen, die das Baby senden wird, wenn es bereit ist. Jedes Kind ist anders und jeder nimmt sich Zeit, bevor er krabbelt. Lassen Sie die Vergleiche beiseite und geben Sie Ihrem Kind genügend Zeit und Raum, um sich in seinem eigenen Tempo zu entwickeln. Einige der Anzeichen dafür, dass Ihr Baby zum Krabbeln bereit ist, sind:

  • Dass er alleine sitzen und nach einer bequemen Position für ihn suchen kann: mit dem Gesicht nach unten sein, den Kopf hochhalten und alles beobachten, was um ihn herum passiert.
  • Mit dem Gesicht nach unten wiegt er sich auf subtile Weise und versucht, sich auf dem Boden zu bewegen.
  • Bewegen Sie die Gliedmaßen koordiniert. Versuchen Sie also, mit einem entgegengesetzten Arm und Bein zu versuchen, sich auf dem Boden zu bewegen.

Wir wiederholen, dass jedes Baby eine Welt ist und jeder seinen eigenen Rhythmus hat. Wenn Sie sich auch nach 10 Monaten nicht umziehen müssen, müssen Sie Geduld haben. Wenn Sie sich Sorgen über Ihre motorische Entwicklung machen, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, der Ihnen die Richtlinien gibt, denen Sie folgen müssen. Aber denken Sie daran, zwingen Sie Ihr Baby nicht zum Krabbeln, und schon gar nicht, wenn Sie nicht gerne in welchen Positionen sind. Sie müssen ihm Zeit und Raum geben, um es für sich selbst zu bekommen.

Hilf ihm zu kriechen

Zu Beginn sollten Sie nach einem bequemen Platz Ausschau halten, in dem Sie mit dem Krabbeln beginnen können, ohne Schaden zu nehmen. Wir empfehlen, es auf einer weichen Decke oder einem Teppich zu machen, wo Sie das Baby auf den Rücken legen sollten, damit es sich in diesem Raum wohlfühlt und auf dem Boden schwingt und sogar rollt. Wenn Sie sehen, dass er sich umdrehen will, lassen Sie ihn sehen, ob er es bekommen kann, wenn Sie ihn nicht verdeckt ablegen können, so dass er auf allen Vieren bleibt. Ziel ist es, dass das Kind die Kontrolle über die Extremitäten (Arme und Beine) behält, die Kraft bekommt, aufzustehen und den Kopf auszugleichen.

Um sich auf allen Vieren fortzubewegen oder langsam zu rutschen, müssen Sie Herausforderungen und Ziele setzen. Zum Beispiel, wenn Sie ein buntes Spielzeug außer Reichweite lassen. Das Ziel sollte sein, es zu fangen, und Sie sollten es nach und nach bekommen und versuchen, dass der Kleine nicht frustriert ist, es zu bekommen, denn in diesem Fall sollten Sie es ein bisschen einfacher machen.

Eine andere gute Idee ist, an deine Seite zu kriechen, um zu versuchen, dich zu imitieren und zu sehen, wie du es tun musst. Und ermutigen Sie ihn vor allem sehr, geben Sie ihm Ermutigung und belohnen Sie ihn, wenn er sich selbst in Bewegung setzt.

Übungen, um das Krabbeln anzuregen

Wie wir bereits ausgeführt haben, ist das Stadium, in dem Ihr Baby zu krabbeln beginnt, für seine psychomotorische Entwicklung von grundlegender Bedeutung. Daher ist es erforderlich, dass der Kleine trainiert, um bei dieser Aufgabe das gesamte Gewicht seines kleinen Körpers halten zu können. Hier sind einige Übungen, die Ihrem Baby beim Krabbeln helfen sollen:

  • Bauch heben: Dies ist eines der Dinge, die Babys am meisten kosten, wenn sie anfangen zu krabbeln. So können Sie mit einem lustigen Spiel üben. Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden und legen Sie das Kind darüber. Bewegen Sie Ihre Schenkel nach und nach, damit das Baby seine Krabbelposition erkennt. Denken Sie daran: Ihre Knie sollten auf dem Boden liegen, damit der Effekt besser ist.
  • Hindernisse springen: Es kann eine unterhaltsame Art sein, Ihr Kind zum Krabbeln zu ermutigen, und es wird Ihnen außerdem dabei helfen, Ihre psychomotorische Entwicklung, Ihr Gleichgewicht und Ihre Orientierung zu verbessern. Bereiten Sie eine kleine Runde mit Kissen und Decken und daneben Ihrem Lieblingsspielzeug vor, um Aufmerksamkeit zu erregen und zu ihnen zu gehen.
  • Klettern: Kinder lieben es, so dass Sie kleine Rampen für das Baby vorbereiten können, um zu versuchen, zu klettern. Natürlich sollte es immer von einem Erwachsenen überwacht und kontrolliert werden.

Mit Geduld, Fantasie und Begierde bringen Sie Ihr Kind Stück für Stück dazu, sich autonom auf dem Boden zu bewegen. Denken Sie daran, dass Krabbeln eine grundlegende Phase für die gute Entwicklung des Babys ist, die nicht nur Ihr psychomotorisches System oder Ihr Gleichgewicht verbessert, sondern auch Ihr Gesichtsfeld vergrößert, neue Texturen und Oberflächen entdeckt, Ihre Tiefenwahrnehmung verbessert und Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt. Eine Herausforderung!