Homoparentale Familienersatzschwangerschaft: Was ist das legale Ziel?

Homosexuelle Paare sowie alleinstehende Frauen oder Männer ohne die Möglichkeit, ein Kind wie jedes andere Kind zu haben, möchten von ihrem Recht Gebrauch machen, Eltern zu sein. Heutzutage werden homoparentale Familien immer häufiger und haben ihren Weg in die heutige Gesellschaft gefunden. Es bleibt jedoch noch viel zu tun, und eine der Debatten, die das Interesse homosexueller Paare am meisten geweckt hat, ist die Art und Weise, eine Familie zu gründen.

Dann sprechen wir in über die Leihmutterschaft für homoparentale Familien : Was ist das rechtliche Schicksal, um dies zu erreichen? Beachten Sie

Was ist und wie funktioniert eine Ersatzschwangerschaft?

Eine der Methoden, die vor allem bei homosexuellen Paaren an Stärke gewinnen, um eine Familie zu gründen, ist die Leihmutterschwangerschaft. Dieses System, das noch nicht in allen Ländern legal ist, ist ein Weg , ein biologischer Vater zu werden und die Gene mit dem zukünftigen Baby zu teilen. Frauen haben es im Allgemeinen leichter, da sie eigene Kinder haben, auf natürliche Weise schwanger werden oder auf assistierte Reproduktionstechniken setzen können.

Dank der Leihmutterschaft können homosexuelle Paare Kinder ohne Partnerin bekommen. Während des Prozesses ist die Zusammenarbeit eines Eizellspenders und einer schwangeren Mutter erforderlich, die für die Schwangerschaft des Babys der zukünftigen Eltern verantwortlich sind. In-vitro-Fertilisation wird durchgeführt, um den Embryo zu erzeugen und den Embryo auf die schwangere Mutter zu übertragen. Es ist wichtig zu klären, dass die schwangere Mutter niemals diejenige sein wird, die ihre Eizellen trägt, da diese keine genetische Verbindung mit dem Baby haben muss.

Sobald die Schwangerschaft bestätigt ist, wird das homosexuelle Paar die Schwangerschaft und Geburt fortsetzen, da es diejenigen sind, die den Prozess des Elternseins begonnen haben.

Mischprogramm Russland - Kanada

Eine Leihmutterschwangerschaft ist Realität, aber nicht in allen Ländern legal und für homosexuelle Paare nicht überall zugänglich. Gegenwärtig können gleichgeschlechtliche Paare, die diesen Prozess der Vaterschaft beginnen möchten, nur in die USA oder nach Kanada reisen, sehr teure Ziele, die sich nicht jeder leisten kann.

Angesichts dieser Tatsache hat die Leihmutterschaftsagentur LifeBridge Agency ein kostengünstigeres, erschwinglicheres und zu 100% legales Leihmutterschaftsprogramm entwickelt, das allen Arten von Familienmodellen gerecht wird .

Die LifeBridge Agency ist eine Agentur mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in diesem Sektor, die über zwei IVF-Kliniken mit weltweiter Anerkennung in Russland, die Nova Clinic, verfügt und über mehrere spezialisierte Mitarbeiter in diesem Sektor. All dies hat es ihnen ermöglicht, ein neues Programm zu entwickeln, das billiger und mit allen gesetzlichen Garantien ausgestattet ist.

Wir sprechen über das gemischte Programm Russland - Kanada, das sowohl für homoparentale Familien als auch für jedes Familienmodell zugänglicher ist. Ein Übergabeprogramm, das es denjenigen Menschen ermöglicht hat, die sich ein Kind wünschen, es sich aber aufgrund der hohen Kosten vieler Übergabeprogramme nicht leisten können, die Hoffnung aufrechtzuerhalten.

Das gemischte Programm Russland - Kanada wurde mit der Idee ins Leben gerufen, homosexuellen Paaren sowie alleinstehenden Männern und Frauen zu helfen, das Ziel zu erreichen, Eltern durch Leihmutterschwangerschaft zu werden. Die Akzeptanz war so groß, dass es zu einem der von Stars überforderten Schwangerschaftsprogramme geworden ist, das von allen Kunden am meisten nachgefragt wird.

Merkmale des gemischten Programms Russland - Kanada

  1. Das Leihmutterschaftsprogramm wird zu 70% in Kanada und zu 30% in Russland entwickelt, den Ländern, die dieser Initiative einen Namen geben.
  2. Auf Wunsch der kanadischen Klinik findet die Embryonalbildung in Russland in der Nova Clinic statt
  3. Die schwangere Mutter ist Kanadierin und wohnt in Kanada.
  4. Der Embryotransfer erfolgt in Kanada zur kanadischen Leihmutter
  5. Dank der Gerichtsbarkeit Kanadas wird am Ende des Leihmutterschaftsprogramms eine kanadische Rechtsstrafe verhängt, durch die das Kind im Namen seiner zukünftigen Eltern registriert werden kann. Mit diesem Urteil können Eltern in ihr Land gehen und es als ihr eigenes im Zivilstandsregister eintragen und werden die gesetzlichen Eltern des Neugeborenen .

In Bezug auf die Einstellung dieses Dienstes sollten Sie wissen, dass die Zahlung des Programms selbstlos erfolgt. Alle Kosten, die durch eine Schwangerschaft entstehen, müssen jedoch von den zukünftigen Eltern getragen werden.

Kurz gesagt, das gemischte Programm Russland - Kanada hat sich zu einem der besten auf dem Markt entwickelt und bietet bessere Garantien dafür, dass eine homoparentale Familie ihren Traum von einem Kind durch eine Leihmutterschwangerschaft erfüllt.

Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie hier.