Blutmond: Bedeutung und Legende

Sicher haben Sie schon einmal vom Blutmond gehört, aber wissen Sie wirklich, woraus dieses Phänomen besteht und welche Legende dahinter steckt?

Das Phänomen des Blutmondes, das aufgrund der Farbe, die er annimmt, auch als Rotmond bezeichnet wird, ist derzeit allgemein bekannt, da die Experten aufgrund des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts feststellen konnten, warum der Mond von Zeit zu Zeit mit dieser Farbe gefärbt wird . Es gibt jedoch viele Gerüchte und Legenden, die den Blutmond begleiten, ein Ereignis, das einst mit mysteriösen und überraschenden Legenden in Verbindung gebracht wurde.

Wenn Sie eine Leidenschaft für Geschichte und Astronomie haben und die wahre Bedeutung und Legende des Blutmondes entdecken möchten, lesen Sie weiter!

Blutmond: Bedeutung

Wenn wir über den Blutmond sprechen, beziehen wir uns auf das astronomische Phänomen, bei dem der Mond kupferrot wird. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass es sich um einen Begriff handelt, der mit bestimmten esoterischen Überzeugungen in Verbindung steht, da dieses Phänomen wissenschaftlich als totale Mondfinsternis bezeichnet wird .

Die Sonnenfinsternis des gesamten Mondes tritt auf, wenn zwischen der Sonne, dem Mond und der Erde, die sich in der Mitte der beiden Sterne befindet, eine nahezu perfekte Ausrichtung besteht. Wenn dies geschieht, wirft unser Planet einen Schatten auf den Mond und blockiert direktes Sonnenlicht. Was den Satelliten (Luna) kupferrot färbt, ist die Streuung und Brechung des Sonnenlichts durch die Erdatmosphäre, während der Mond während der Sonnenfinsternis durch den Schatten unseres Planeten wandert.

Als nächstes können Sie ein Bild sehen, in dem Sie deutlich sehen, wie das Spiel von Licht und Schatten zwischen Sonne, Erde und Mond funktioniert, um den im Volksmund bekannten Blutmond zu beobachten.

Blood Moon: Legende und Aberglaube

Mit dem Blutmond sind mehrere Legenden verbunden, da es sich um ein ungewöhnliches Phänomen handelt, das viele Jahre lang keine offensichtliche Erklärung hatte.

Viele Gläubige sagen zum Beispiel noch heute, dass der Rote Mond ein Zeichen dafür ist, dass sich das Ende der Welt nähert, da es in der Bibel mehrere Stellen gibt, die vom Blutmond als Symbol für das Ende der Tage sprechen der Menschheit. Dieser Glaube gewann 2013 an Popularität, als ein Pastor namens John Hagee das Buch "Four Moons of Blood" schrieb, in dem er behauptete, dass dieses Phänomen das Ende der Neuzeit einläutete.

Zweifellos haben astronomische Phänomene Menschen verschiedener Kulturen schon immer fasziniert. besonders in der Antike, als es noch keine wissenschaftlichen Beweise gab, die sie rational erklären könnten. Die Mayas glaubten zum Beispiel, dass der Rote Mond einen Krieg zwischen den Göttern symbolisierte, während die Azteken dachten, dass es ein Kampf zwischen Tag und Nacht war, ein furchterregendes Ereignis, da sie nicht wussten, ob sie das Licht wieder sehen würden. der Sonne

Blutblauer Supermoon

Obwohl viele glauben, dass es sich um ähnliche Phänomene handelt, ist es wichtig, den Blutmond nicht mit dem blauen Blutsupermoon zu verwechseln. Dieses letzte Phänomen kann beobachtet werden, wenn eine totale Mondfinsternis, ein blauer Mond und ein Supermoon gleichzeitig auftreten:

  • Blauer Mond: wenn zwei Vollmonde im selben Monat gegeben werden.
  • Supermoon: Man spricht von Supermoon, wenn der Moment der maximalen Annäherung des Mondes an unseren Planeten mit dem Vollmond zusammenfällt. In diesem Fall können wir von der Erde aus den Mond deutlich größer als gewöhnlich sehen.

Die letzte blaue Blutlilie Superluna, mit der wir uns freuen konnten, ereignete sich 2018, mehr als 150 Jahre nach dem letzten blutblauen Supermoon. Wenn Sie Astronomie lieben, haben Sie etwas Geduld, denn es wird geschätzt, dass wir mindestens fünfzehn Jahre brauchen, um diese großartige Show wieder zu genießen.

Wenn Sie an diesem Artikel interessiert waren, verpassen Sie nicht die folgenden Titel:

  • Wie man eine Sonnenfinsternis sieht
  • Wie eine Sonnenfinsternis auftritt
  • Ist die Sonne oder der Mond größer?