Warum das Meer salzig ist

Wir alle wissen, dass das Wasser des Meeres und der Ozeane salzig ist, aber wissen wir, warum es so ist? Wenn die Flüsse, die ins Meer fließen, Süßwasser sind, warum ist der Ozean dann salzig? Vor ungefähr 4.650 Millionen Jahren wurde die Erde von einer großen heißen Masse geformt, die Kontinente und Ozeane hatten sich noch nicht gebildet und logischerweise existierten die Lebewesen noch nicht. Sobald sie abgekühlt waren, begannen sie durch Gasgeysire in die Atmosphäre auszutreten, im Grunde genommen Wasserdampf. Dank der Kondensation verwandelten sie sich in Regenwasser. Dieser Regen ist derjenige, der die Flüsse und Ozeane aufgrund seines ständigen Falls geformt hat, aber diese waren aus frischem Wasser. Wann fand der Versalzungsprozess statt?

In .com wollen wir erklären, warum das Meer salzig ist und wie diese Umwandlung stattgefunden hat. Verpassen Sie es nicht!

Was ist Meerwasser?

Diese Frage stellen wir uns normalerweise nicht, aber das macht seine Antwort nicht weniger interessant. Meerwasser ist eines der faszinierendsten Landelemente. In der Meerwasserverbindung gibt es verschiedene Komponenten, die sie einzigartig machen, von Materialien, die sich in der Erdkruste gelöst haben, bis zu Produkten und Flüssigkeiten, die von unendlich vielen Meeresorganismen freigesetzt werden. Alle Elemente, die es ausmachen, sind notwendig, damit das Leben in den gemäßigten Gewässern der Meere oder in der eisigen Flüssigkeit der Ozeane existiert.

Der Salzgehalt, die Temperatur, die Gase, die sich dort ansammeln, die Nährstoffe und ihr pH-Wert sind weitere wichtige Faktoren, so dass sich in diesem Raum eine Art Leben oder eine andere entwickelt.

Wie läuft der Versalzungsprozess ab?

Der Salzgehalt des Wassers wird durch die verschiedenen Mineralien erzeugt, die dieses außergewöhnliche Element ausmachen. Grundsätzlich erfolgt die Versalzung von Wasser durch die Auflösung von Chlor, Natrium, Schwefel, Magnesium, Kalzium und Kalium.

Der Prozess hat über Millionen von Jahren hinweg stattgefunden, in denen Bestandteile aus Abfällen und Flüssigkeiten von Meeresorganismen gefiltert und gelöst wurden und die durch Abnutzung und Erosion entstandenen magmatischen Gesteine ​​geplatzt sind.

Schließlich verursacht das Vorhandensein einer großen Menge an Chlor- und Natriumionen die Bildung von Natriumchlorid oder -salz. Diese Elemente haben mit den oben genannten Mineralien die Zusammensetzung des Meerwassers angereichert und es schließlich salzig gemacht.

Salzwasser studieren

Während des gesamten 20. Jahrhunderts hat sich ein großer Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit der Untersuchung des Salzgehalts von Wasser befasst, obwohl leider noch nicht alle Bestandteile des Meerwassers entdeckt wurden.

Dieses Problem ist auf den Mangel an geeigneten Methoden für eine solche Messung und die große Ausdehnung des Ozeans zurückzuführen, die die Durchführung absolut zuverlässiger Auswertungen enorm erschwert.

Bekannt ist, dass Meerwasser aus einer Vielzahl chemischer Elemente besteht, von denen mindestens 72 in unterschiedlichen Mengen vorliegen, die wichtig genug sind, um optimal gemessen zu werden.

Woraus besteht Meerwasser?

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung einiger Elemente, aus denen das Wasser besteht und die es salzig machen:

  • Chlor (Cl): 19, 3% pro tausend Teile Wasser.
  • Natrium (Na): 10, 7% pro tausend Teile Wasser.
  • Sulfat (SO4): 2, 7% pro tausend Teile Wasser.
  • Magnesium (Mg): 1, 3% pro tausend Teile Wasser.
  • Calcium (Ca): 0, 4% pro tausend Teile Wasser.
  • Kalium (K): 0, 4% pro tausend Teile Wasser.
  • Bikarbonat (HCO3): 0, 15 € pro tausend Teile Wasser.
  • Bromid (Br-1): 0, 07% pro tausend Teile Wasser.
  • Sonstige Bestandteile: 0, 06% pro tausend Teile Wasser.
  • Gesamtsalzgehalt: 35, 08%