Wie Magenschmerzen bei einem Hund zu heilen

Es ist schwierig zu wissen, wann es unserem Hund schlecht geht, es sei denn, es gibt eindeutige Symptome wie Blut im Stuhl oder anderswo, Erbrechen, Durchfall oder Husten. Aber die Wahrheit ist, dass unsere Haustiere auch unter Schmerzen wie Bauchschmerzen leiden . Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Hund weniger isst, seinen Appetit verloren hat oder den Tag im Liegen verbracht hat, ohne als aktiver Hund zu spielen, kann er an einer Krankheit leiden. Wenn Sie irgendwelche Symptome bemerken oder feststellen, dass Sie ein unerwünschtes Objekt gegessen haben, sollten Sie es zum Tierarzt bringen. Wenn Sie es nicht sofort einnehmen oder dieses Leiden lindern können, erklären wir Ihnen, wie Sie Bauchschmerzen bei einem Hund heilen können .

Wie erkennt man Bauchschmerzen bei Hunden?

Die Magenschmerzen von Hunden sind nicht sehr verschieden von denen von Menschen und können auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein, obwohl sie bei Hunden nicht sehr häufig sind. Das Erkennen dieser Krankheit bei einem Hund kann sehr schwierig sein, da wir sie möglicherweise nicht bemerken, wenn die Symptome nicht sehr offensichtlich sind.

Einige der Symptome, die Ihr Hund haben kann, wenn sein Magen schmerzt, sind:

  • Lethargie oder finde es zu müde oder lüge die ganze Zeit.
  • Lass ihn weinen oder stöhnen.
  • Ungewöhnliche Körperhaltung, z. B. sich nach vorne wölben, als würde man den Bauch schonen oder sich zu stark dehnen.
  • Schweres Atmen
  • Schwellung im Bauch, die sogar steif sein kann.
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Ihr Magen knurrt oder hat ständige oder sehr riechende Blähungen.
  • Manchmal beißen oder lecken sie auch die Gegend.

Ursachen für Bauchschmerzen beim Hund

Einige der Ursachen, die Magenschmerzen bei Ihrem Hund verursachen können, sind:

Verdauungsstörungen

Es ist die häufigste Ursache und dauert in der Regel nicht länger als ein oder zwei Tage. Sie können einige Aktionen bei sich zu Hause durchführen, damit Ihr Hund das bestmögliche Ergebnis erzielt. Es empfiehlt sich jedoch, den Tierarzt zu konsultieren, sobald Sie etwas Merkwürdiges bemerken, insbesondere wenn die Symptome länger als 24 Stunden anhalten oder Sie Blutspuren im Stuhl finden oder erbrechen.

In diesem anderen Artikel haben wir 10 Nahrungsmittel entdeckt, die ein Hund nicht einnehmen kann und warum.

Fremdkörper

Viele Hunde nehmen alles mit, was sie auf der Straße finden, und nicht nur das, wenn wir Kinder haben, können sie ihre Spielsachen an den Mund nehmen. Es gibt viele Gründe, warum unser Hund einen seltsamen Gegenstand, eine giftige Chemikalie oder Gemüse verschluckt hat. Und dies kann zu Bauchschmerzen oder Erbrechen führen. In diesem Fall verschwindet das Problem, wenn es durch den Kot ausgestoßen wird, obwohl es manchmal ein Eingreifen des Tierarztes erfordert, um ihm zu helfen, ihn auszutreiben.

Dilatation oder Magenvolvulus

Magenvolvulus oder Magenerweiterung treten auf, weil sich der Magen mit Luft gefüllt hat, so dass er auf die Venen drückt, die das Blut mit Verunreinigungen befördern, und verhindert, dass es gereinigt wird, und all diese Verunreinigungen im Blut stagnieren. Dies tritt normalerweise bei großen oder riesigen Hunderassen auf und kann unabhängig von Alter oder körperlicher Verfassung des Hundes jederzeit auftreten.

Es kann vorkommen, dass er ein sehr bellender Hund ist, weil er schnell frisst und Luft bekommt, um nach dem Essen zu trainieren, oder unter anderem nach dem Training Wasser zu trinken. Es ist ein sehr schwerwiegender Zustand, und wenn zusätzlich zur Erweiterung eine Magenverdrehung auftritt (der Magen dreht sich auf sich selbst), verschlechtert sich die Situation.

In diesem Fall werden Sie einige Symptome bemerken, wie unproduktives Würgen (der Hund möchte sich übergeben, kann sich aber nicht übergeben), erweiterter Bauch, übermäßiger Speichelfluss oder Atembeschwerden. In diesem Fall müssen Sie Ihr Haustier sofort zum Tierarzt bringen, da dies ein schwerwiegender Fall ist. In geben wir Ihnen einige Tipps, damit Sie lernen, Magenverdrehungen bei Hunden zu vermeiden.

Helicobacter- Bakterien

Wie Menschen können auch Hunde an Helicobacter- Bakterien leiden, obwohl es sich bei Tieren nicht um Pylori, sondern um Heilmannti handelt .

Wie Magenschmerzen bei einem Hund zu heilen

Wenn es zu Verdauungsstörungen kommt, ist es am besten, das Tier ruhen zu lassen und es 5 oder 6 Stunden lang nicht zu füttern, damit sein Verdauungssystem ruht. Natürlich müssen Sie immer viel Wasser haben, damit Sie Feuchtigkeit aufnehmen können. Zwingen Sie den Hund nicht zu fressen, wenn er nicht will.

Wenn Sie feststellen, dass sich das Tier erbricht, wenn es Wasser gibt, rationieren Sie das Wasser alle halbe Stunde in kleinen Mengen. Wenn sich in den zwei oder drei Stunden nach der intermittierenden Gabe kein Wasser erbricht, können Sie es wieder frei zugänglich machen. Wenn Sie sich andererseits weiter übergeben, ist es am besten , sie zum Tierarzt zu bringen .

Nach ein paar Stunden oder sogar einem Tag ohne Essen, stellen Sie es nach und nach vor. Beginnen Sie am besten mit einer kleinen Menge an Nahrung und kaufen Sie, wenn möglich, etwas Fettarmes, damit Sie besser verdauen können. Es gibt einige spezifische Hundefutter zur Genesung.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie, wie Sie Verdauungsstörungen bei Hunden behandeln können.

Vermeiden Sie Verdauungsprobleme Ihres Hundes

Sie können auch Verdauungsprobleme bei Ihrem Tier vermeiden, indem Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen.

  • Angemessene Ernährung und in angemessenen Mengen . Eine gute und angemessene Ernährung Ihres Hundes (Rasse, Alter, Gesundheit) ist wichtig, um eine schlechte Verdauung zu vermeiden. Darüber hinaus ist die richtige Menge an Nahrung der Schlüssel, um eine schwere Verdauung zu vermeiden. Die richtigen Rationen für einen Hund sind in Futterbehältern für Hunde angegeben.
  • Vermeiden Sie es, schnell zu essen. Wenn ein Hund schnell eine große Menge an Futter frisst, entweder aus Angst oder auch, kann dies nicht nur zu einer schlechten Verdauung führen, sondern auch zu viel Luft in Ihrem Bauch, was schwerwiegend sein kann. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund schnell frisst, können Sie dies Rationieren Sie das Essen in zwei Teile und bieten Sie es im Abstand von 15 Minuten an. Es gibt auch sogenannte Futterautomaten mit langsamer Dosierung, die die gleichen Eigenschaften wie normal haben, aber Risse (manchmal in Form von Zeichnungen) aufweisen, die den Hund langsamer fressen lassen.
  • Führen Sie unmittelbar nach dem Essen keine körperliche Bewegung durch. Es ist ein Fehler, Ihren Hund direkt nach dem Laufen zum Laufen oder Spielen zu bringen, da das Futter nicht im Magen ruht. Am besten ruhen Sie sich mindestens eine halbe Stunde aus.
  • Vermeiden Sie Knochen oder Essensreste. Knochen können schwerwiegende Magen-Darm-Probleme beim Tier verursachen, und hausgemachte Mahlzeiten, die nicht von einem Ernährungsberater für Hunde überwacht werden, können eine schlechte Verdauung verursachen.
  • Diäten für Hunde mit empfindlichem Magen. Hunde, die unter Beschwerden wie Gastritis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Reizdarm leiden, müssen eine bestimmte Diät einhalten. Hierfür gibt es bestimmte therapeutische Futtermittel.