Wie man Parvovirus beim Hund heilt

Parvovirus oder canines Parvovirus ist eine sehr häufige Erkrankung bei Hunden, insbesondere in den ersten Lebensmonaten. Das Parvo-Virus ist in der Regel tödlich, wenn es nicht rechtzeitig identifiziert und behandelt wird. Dies gilt umso mehr, wenn es bei Welpen auftritt. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Hund häufig erbricht, nicht frisst, viel abgenommen hat oder blutige Stühle bildet, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt, um die entsprechenden Tests durchzuführen.

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Krankheit benötigen, erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie das Hunde-Parvovirus heilen können, damit Sie wissen, was zu tun ist, wenn Sie sich an dieser Krankheit erkranken können.

Schritte zu folgen:

1

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund Parvovirus hat, sollten Sie Ihren Hund zuerst zum Tierarzt bringen, um die Art seiner Krankheit zu diagnostizieren. Nach der Diagnose besteht die erste Reaktion normalerweise darin, die Dehydration zu bekämpfen . Dazu wird dem Hund eine Dosis Serum verabreicht, die Ihr Tierarzt je nach Gesundheitszustand vorschreiben muss.

2

Normalerweise führt der Tierarzt eine Ersatzflüssigkeitstherapie durch, dh die Verabreichung von Serum, um den Hund zu rehydrieren. Die Flüssigkeiten, aus denen es besteht, sind die isotonischen Kristalloide (laut Tierärzten ist das Ringer-Lactato am besten zur Bekämpfung des Parvos geeignet), die mit Kolloiden wie Hydroxyalmidon oder Dextran kombiniert werden können. Diese Behandlung wird normalerweise intravenös verabreicht.

In schweren Fällen, in denen das Parvo-Virus zu Herz- oder Nierenproblemen führt, sollten solche Kristalloide mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da sie nicht den gleichen Erfolg wie eine Dose mit normalen Herz- und Nierenfunktionen vertragen können.

3

Die Verabreichungsrate und -menge des Serums wird vom Tierarzt auf der Grundlage der Größe und des Gewichts des Hundes und der Entwicklung der Krankheit festgelegt. Zusätzlich zur Flüssigkeitstherapie wird das canine Parvovirus durch Bluttransfusionen bekämpft.

Aufgrund des blutigen Durchfalls, den das Parvo-Virus hervorruft, verliert der Hund viel Blut und muss sich erholen. Außerdem muss er es erneuern, um das Virus nach und nach loszuwerden. Sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Hunden muss der Spender ein gesunder erwachsener Hund sein und über alle erforderlichen Impfungen verfügen.

4

Mit Serum zu rehydrieren und Bluttransfusionen beginnt der Parvovirus-kranke Hund sich zu erholen und jedes der Defizite des Virus zu ersetzen. Nach der Rehydratation setzt der Tierarzt die Erhaltungsflüssigkeitstherapie fort, die normalerweise aus einer mit Kaliumchlorid angereicherten isotonischen Glucosalinlösung besteht.

Flüssigkeiten können jedoch je nach Zustand des Patienten variieren. Es ist immer der Tierarzt, der die am besten geeigneten Mengen und den Rhythmus der Verabreichung festlegt. In vielen Fällen kann das Parvovirus eine Hypokaliämie oder andere Ungleichgewichte verursachen, und der Hund sollte Kalium erhalten, um sich richtig zu erholen.

5

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Hund aufgenommen wird, besteht die Möglichkeit, die Behandlung zu Hause mit Serumrucksäcken durchzuführen (erst die zur Rehydration und dann die zur Pflege). Normalerweise ergänzt der Tierarzt die Flüssigkeitstherapie mit Antibiotika und Antiemetika, die er selbst verschreiben und alle Informationen zur Einnahme (Menge und Zeit) genau angeben muss.

Wenn Sie Ihren Hund zu Hause behandeln, müssen Sie an den Tagen, die der Tierarzt Ihrer Konsultation mitteilt, eine Überprüfung des Fortschritts und der Entwicklung des Patienten durchführen. Selbstverständlich wird die erste Dosis der Ersatzflüssigkeitstherapie und der Bluttransfusionen in der Veterinärklinik durchgeführt.

Wenn Sie es zu Hause behandeln, müssen Sie alle Gegenstände (Decken, Bett usw.) haben und den Ort, an dem Sie Ihren Hund vollständig reinigen und desinfizieren lassen. Denken Sie daran, dass der Parvo-Virus monatelang in extremen Situationen leben kann.

6

Es ist wichtig zu betonen, dass, obwohl dies die wirksamste Behandlung ist, derselbe Effekt nicht bei allen Patienten auftreten muss, da der Krankheitszustand und der Hund selbst viel damit zu tun haben. Bei Welpen ist dies in der Regel kritischer und sie benötigen häufig ergänzende Medikamente, die ihnen helfen, ihre Abwehrkräfte zu verbessern, da das Virus sie sehr geschwächt hinterlässt.

Manchmal kann der Tierarzt Ihnen auch ein selbst hergestelltes Serum zur Verfügung stellen, damit Sie es sich selbst zu Hause geben können (verwenden Sie kein Serum allein, ohne vorher einen Fachmann zu konsultieren). Es ist wichtig, dass Sie zu Ihrem Tierarzt gehen, um mit der Behandlung zu beginnen und das Hunde-Parvovirus zu bekämpfen.

7

Immer wieder greifen Fälle auf Tamiflu zurück, um das Parvovirus optimal zu bekämpfen . Es ist ein spezielles Medikament zur Behandlung des Grippevirus. Die Dosis sollte 2 ml pro Kilo betragen. Wenn Ihr Hund 10 kg wiegt, sollten Sie ihm 20 ml geben. Eine Dosis sollte täglich für 10 Tage immer zur gleichen Zeit verabreicht werden.

Tamiflu ist komplementär zur tierärztlichen Behandlung, allein wird es nichts tun. Konsultieren Sie einen Spezialisten, bevor Sie es Ihrem Hund geben. Auch wenn es in vielen Fällen erfolgreich war, bedeutet es nicht, dass es den Parvo bei allen Hunden eliminieren kann, da jeder Hund einige konkrete Reaktionen zeigt.

8

Um zu wissen, ob Ihr Hund Parvovirus hat, ist es wichtig, dass Sie die Symptome dieser Krankheit kennen. Dies kann Ihnen helfen, die Gesundheit Ihres Hundes festzustellen. Das Parvovirus beeinflusst direkt das Magen-Darm-System des Tieres und verursacht Symptome wie die folgenden:

  • Fieber
  • Wenig ermutigung
  • Keuchen, keuchend atmen
  • Appetitlosigkeit beim Hund
  • Funkelnde Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall mit Blut und einem sehr starken Geruch
  • Austrocknung des Hundes

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund eines dieser Symptome aufweist, bringen Sie es sofort zum Tierarzt, insbesondere, wenn es sich um einen Welpen handelt, da dies zu einem plötzlichen Tod führen kann.

9

Sie sollten wissen, dass Sie Parvoviren bei Hunden vermeiden können, indem Sie eine Reihe von Empfehlungen zu Gesundheit und Hygiene befolgen. Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Tipps, die Sie befolgen können, um Ihren Hund vor dieser Krankheit zu schützen:

  • Befolgen Sie den Impfplan, den Ihr Tierarzt auf dem Brief vorschlägt.
  • Entwurm deinen Hund häufig.
  • Achten Sie sowohl bei Ihrem Hund als auch in der Umgebung, in der er lebt, auf Hygiene.
  • Waschen Sie häufig die Schüssel mit Futter und Getränken des Hundes.
  • Vermeiden Sie, dass ein Welpe mit dem eigenen Kot in Kontakt kommt.

Wenn Ihr Hund mit Parvovirus infiziert ist und sich bereits erholt hat, sollten Sie wissen, dass diese Milbe möglicherweise in Ihrem Zuhause zurückgeblieben ist. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Parvovirus zu Hause desinfizieren und somit einen optimalen Lebensraum für sicherstellen dein Hund