Wie man Wunden von Hunden mit Zucker heilt

Es kommt immer häufiger vor, dass Gesundheitsspezialisten jahrhundertealte Techniken und Heilmittel anwenden, die dank neuerer Studien als oder wirksamer als einige Medikamente entkörnt wurden. Heutzutage ist es üblich, dass sowohl auf dem Gebiet der Medizin als auch in der Veterinärmedizin Naturprodukte verwendet werden, um einige Zustände zu behandeln und Wunden zu heilen und zu heilen, manchmal direkt und andere, um die medikamentöse Behandlung zu verstärken.

Einer der am häufigsten verwendeten ist Zucker, da er dank seiner Eigenschaften ideal zur Behandlung von Haut- und Gewebeverletzungen ist. In der Tat hat es sich zu einem der am häufigsten verwendeten Produkte für diesen Zweck bei Hunden, Katzen und anderen Tieren entwickelt. Wenn Sie alles über dieses Naturheilmittel wissen möchten, lesen Sie diesen Artikel, in dem wir Ihnen erklären, wie Sie Wunden von Hunden mit Zucker behandeln .

Heilende Eigenschaften von Zucker in Wunden

Wie wirkt Zucker bei Wunden? Dies ist die erste Frage, die sich stellt, wenn es darum geht, Verletzungen zu heilen und zu heilen. Die Wahrheit ist, dass vor einigen Jahrzehnten entdeckt wurde, welche Eigenschaften Saccharose hat, um dies zu erreichen. Obwohl die ersten Aufzeichnungen über seine Verwendung zur Heilung offener Läsionen im späten 19. Jahrhundert an der Universität Straßburg vorlagen, erwähnte Dr. Herszage L. (1980) erstmals die Eigenschaften, die beim Umgang mit diesem Produkt bei Menschen und Menschen festgestellt wurden Tiere experimentell.

Diesen Studien zufolge sind die Eigenschaften von Zucker oder Saccharose zur Wundheilung sowohl bei Hunden als auch bei anderen Tieren wie folgt:

  • Aufnahmekapazität oder Osmose: Dies ermöglicht die Aufnahme von Feuchtigkeit oder Wasser aus der Umgebung und das Trocknen der Läsion, was die Heilung und den Heilungsprozess erheblich erleichtert. Daher wird es häufig zur Behandlung von Geschwüren eingesetzt, einer Art von Läsion, die aufgrund kontinuierlicher Eiterung allein schwer zu heilen ist.
  • Antibakterielle und antiseptische Eigenschaften: Saccharose ist sehr aktiv gegen Bakterien und andere Mikroorganismen. Zum Beispiel verhindert es im Fall von Bakterien ihre Fortpflanzung und ihr Überleben, indem es ihr Zytoplasma entwässert.
  • Es wirkt wie ein Debridement: Dieses Produkt hilft, die ersten Fasern, Filamente oder Flansche, die die Oberfläche der Läsionen bilden, zu trennen, sodass die Wunde gut durchnässt und Eiter und andere Abfälle entfernt werden, bevor mit der Heilung begonnen wird. Wenn eine tiefe oder schwere Wunde nicht von Hand mit Instrumenten oder mit Mitteln wie diesen behandelt wird, kann sie die Infektion infizieren oder verschlimmern, wenn sie bereits besteht, und es kann leicht zu Wundbrand kommen.
  • Ödeme vermeiden: Durch die Vermeidung von Ansammlungen von Feuchtigkeit und Flüssigkeit in der Umgebung kann Saccharose Ödemen vorbeugen, das heißt, sie wirken gegen Ödeme.
  • Stimuliert das Immunsystem: Wenn es direkt auf die Wunde aufgetragen wird, auch wenn es mit anderen Produkten gemischt wird, hilft es, die Abwehrkräfte des betroffenen Bereichs zu stimulieren und die Heilung zu beschleunigen.
  • Beschleunigt die Heilung: Aus all diesen Gründen heilt der Zucker die Läsionen viel schneller, indem er die Gewebebildung und Epithelisierung fördert, sogar schneller als bei der Anwendung einiger Cremes, die eine konstante Feuchtigkeit produzieren oder die Läsion an der Luft belassen .

Aus all diesen Gründen wird die Anwendung von Zucker bei tiefen oder schweren Operationswunden, bei denen zu wenig Haut vorhanden ist, um die Läsion zu bedecken, immer häufiger und diese muss vollständig regeneriert werden, und zwar direkt von den Tierärzten im Rahmen der Behandlung von der Prinzip Ebenso ist es üblich, dass sowohl Zucker als auch Honig in offenen Wunden verwendet werden, da letztere Zucker enthalten und deren Eigenschaften sehr ähnlich sind, da es sich um ein Lebensmittel mit großer antibakterieller, antiseptischer und regenerativer Wirkung handelt.

Wie man Zuckerpaste macht, um Wunden bei Hunden zu heilen

Diese natürliche Behandlung zur Wundheilung bei Hunden kann auf zwei Arten angewendet werden: als Kristallzucker, dh als handelsüblicher Tischzucker, oder alternativ mit einer übersalzten Zuckerlösung . Die im Handel erhältliche Version wird nach der Reinigung und Desinfektion direkt auf die Läsion aufgetragen. Die Lösung muss jedoch zuerst hergestellt und auf die gleiche Weise nach einer korrekten Reinigung angewendet werden. Es wird empfohlen, je nach Fall das eine oder andere Formular zu verwenden. Befolgen Sie daher die Anweisungen des Tierarztes, falls die Kuren zu Hause durchgeführt werden müssen. Um zu entscheiden, welche Methode besser ist, folgt der Spezialist Kriterien wie der Frage, ob es sich um eine kürzliche Wunde oder ein Geschwür handelt oder wie tief diese Wunde ist.

Wenn Sie eine Zuckerpaste vorbereiten müssen, um eine Wunde für einen Hund zu behandeln, können Sie einfach die folgenden Schritte ausführen:

  1. Erhitze 200 ml Wasser und entferne es aus dem Feuer, wenn es kocht.
  2. Fügen Sie 500 g oder 0, 5 kg Zucker hinzu und rühren Sie, bis es so gut wie möglich aufgelöst ist. Beachten Sie dabei, dass es sich um eine übersättigte Lösung handelt, die daher nicht sehr aufgelöst ist.
  3. Lassen Sie es auf Raumtemperatur abkühlen.
  4. Verwenden Sie es direkt in der zu behandelnden Läsion.
  5. Es ist nicht zweckmäßig, es für zukünftige Heilmittel aufzubewahren, es sei denn, es kann hermetisch gelagert werden.

Werden die genannten Mengen für eine einmalige Verwendung als zu hoch angesehen, um das Produkt nicht zu verschwenden, kann die Menge angepasst werden, jedoch immer in diesem Verhältnis. Beispielsweise können 100 ml Wasser und 250 g Zucker verwendet werden.

Wundzucker, eine wirksame Erste-Hilfe-Methode

Das Heilen und Desinfizieren von Wunden mit Zucker ist eine gute Wahl unter den Erste-Hilfe- Maßnahmen, die einem verwundeten Hund angeboten werden können. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wann dies erforderlich ist und wann andere Erste-Hilfe-Maßnahmen Vorrang haben, bevor diese Behandlung angewendet wird. Zum Beispiel ist es immer notwendig, die Läsion zuerst zu reinigen und richtig zu desinfizieren, und dann kann dieses Mittel angewendet werden. Es ist sehr nützlich, wenn wir weit von einem Veterinärzentrum entfernt sind und die Verletzung daher von einem Spezialisten behandelt werden muss. Wenn Sie sich also dringend um Ihren verwundeten Hund kümmern müssen, befolgen Sie diese Schritte, falls es sich um eine Hautläsion handelt, die die Muskulatur nicht durchdringt oder oberflächlich ist:

So reinigen und desinfizieren Sie eine Wunde

  1. Tragen Sie kaltes oder natürlich sauberes Wasser auf die Wunde auf, um den Abfall zu entfernen.
  2. Verwenden Sie sauerstoffhaltiges Wasser und tragen Sie es direkt auf die Läsion auf, um die Blutung zu verringern und gründlich zu reinigen.
  3. Tragen Sie mit Hilfe von steriler Gaze oder einem sauberen Baumwolltuch etwas Alkohol auf.
  4. Lassen Sie es einige Sekunden oder einige Minuten an der Luft trocknen.
  5. Mit steriler Gaze und Klebeband oder Verband ohne übermäßigen Druck abdecken.

Wie man Zucker auf die Wunden von Hunden aufträgt

Diese Behandlung im Falle der Ersten Hilfe muss zwischen den letzten beiden Schritten des vorherigen Verfahrens erfolgen:

  1. Die Wunde wie oben beschrieben gut reinigen und desinfizieren.
  2. Tragen Sie Puderzucker oder Kristallzucker auf die gesamte Wunde auf, bis sie bedeckt ist.
  3. Bedecken Sie die Läsion mit Gaze oder einem Verband.

Denken Sie daran, dass es im Falle einer sehr schweren Verletzung, bei der das Leben des Tieres gefährdet sein kann, sehr dringend ist, sich telefonisch an einen Tierarzt zu wenden und seine Anweisungen zu befolgen, um das Tier korrekt zu bewegen., um eine Verschlechterung zu vermeiden, und bringen Sie es direkt zu einem Veterinärzentrum oder Krankenhaus, wo sie sich darum kümmern können.

Wie man Zucker verwendet, um infizierte Wunden zu heilen

Es gibt Spezialisten, die sich zur Vorbeugung gegen Infektionen und zur Erzielung einer schnelleren Heilung dafür entscheiden, diese Behandlung direkt nach den ersten Schritten zur Heilung einer Verletzung anzuwenden. Es ist jedoch auch sehr wirksam und häufig bei der Behandlung bereits infizierter Wunden, da es, wie bereits erwähnt, ein starkes Antiseptikum und Bakterizid ist.

Wie man mit Zucker infizierte Wunden heilt und heilt

  1. Der erste Schritt besteht in der Durchführung einer Reinigung und Desinfektion sowie eines anderen Schritts, der abhängig von der Schwere der Verletzung erforderlich ist, wie beispielsweise ein manuelles Debridement zur Entfernung von nekrotischem Gewebe, um den in der Wunde vorhandenen Eiter korrekt zu entfernen.
  2. Tragen Sie die übersättigte Zuckerlösung oder das Granulat direkt auf die gesamte Läsion auf, bis es vollständig bedeckt ist.
  3. Legen Sie bei Bedarf eine Gaze und einen Druckverband auf.
  4. Lassen Sie die Behandlung einige Stunden einwirken und entdecken Sie die Wunde erneut, um sie wieder zu reinigen.
  5. Die Häufigkeit der Reinigung und des Wechsels von Verband und Zucker variiert von Fall zu Fall. Daher sollten die Kriterien des Spezialisten befolgt werden, beispielsweise könnten zwei vollständige Reinigungen pro Tag durchgeführt werden.

Es ist sehr wichtig, dass jedes Mal, wenn die Wunde gewaschen wird, der gesamte Zucker entfernt und der Eiter sowie alle Spuren von devitalisiertem oder abgestorbenem Gewebe gut gereinigt werden und die Läsion für kurze Zeit in der Luft belassen wird, damit Belüftung und Exsudat entstehen. Dieses Naturprodukt und die Bandage wieder anwenden zu können. Der Tierarzt muss die Wunde während des gesamten Prozesses verfolgen, bis sie vollständig verheilt ist.

Bibliographie
  • Pintos, S., González, R., González, E. (2015) Vernarbung von Hauttransplantaten in Vollmaschen mit Kristallzucker im Vergleich zu Nitrofurazon bei Hunden. Abteilung für Pathologie und Klinik, Akademische Leitung, Fakultät für Veterinärwissenschaften, Nationale Universität Asunción, San Lorenzo, Paraguay.
  • Jorge Alberto Pataquiva Amaris, Regie William Alexander León Torres (2016) Nicht-pharmakologische Therapie zur Wundversorgung. Fachhochschule für Veterinärmedizin und Umweltwissenschaften Fakultät für Tierwissenschaften Bogotá, Kolumbien.
  • Lic. Susana Zamora Castro, Lic. Maria J. Flamana Franco und Lic. Yolaisy Rivero Acosta (2006) Erfahrung in der Behandlung von Dekubitus mit Saccharose. Provinzielles Lehrkrankenhaus "Saturnino Lora Torres" Santiago de Cuba, Kuba.