Wie man einem Hund Sirup gibt

Die Gesundheit unseres Hundes ist von grundlegender Bedeutung und kann manchmal zu übermäßigen Kopfschmerzen führen, wenn Symptome auftreten, die krank sein können. Wenn unser Hund an einer Krankheit leidet oder wenn etwas nicht in Ordnung ist, wird der Tierarzt empfehlen, ein Medikament in Form einer Pille oder eines Sirups zu verabreichen. Es ist möglich, dass Sie zunächst kein Problem haben, bevor unser Hund Medikamente einnehmen kann. Sie werden jedoch feststellen, dass es im Moment des Handelns schwierig sein kann. Unser Hund kann den Sirup ablehnen, wenn wir versuchen, ihn ihm zu geben, und nach mehreren Versuchen kann es Kopfschmerzen geben. In erklären wir Ihnen, wie Sie einem Hund Sirup geben, um es Ihnen leichter zu machen.

Schritte zu folgen:

1

Wir müssen denken, dass ein Hund es nicht gewohnt ist, Substanzen mit so seltsamen Aromen wie Sirup einzunehmen. Wenn ein Sirup für Menschen schlecht schmecken kann, stellen Sie sich einen Hund vor, der einen viel größeren Geruchssinn hat als der Mensch . Wenn Sie Ihrem Hund ein Medikament in Form einer Pille geben müssen, ist es üblich, es in ein Stück Brot oder anderes Futter zu stecken, obwohl dies nicht garantiert, dass Sie es essen werden. Jetzt kann der Sirup nicht in Futter versteckt werden und wenn wir ihn mehrmals täglich für eine Weile geben müssen, können wir kein Futter geben, das unser Hund nicht regelmäßig verzehren sollte, wie z. B. Brot oder anderes für den menschlichen Verzehr bestimmtes Futter.

2

Wenn Ihr Hund in jungen Jahren etwas Sirup zu sich nehmen sollte oder es vorübergehend einnehmen musste, ist es am besten, ihn zu nutzen , um etwas Gutes damit in Verbindung zu bringen . Eine Liebkosung, nachdem der Sirup zusammen mit einem verbalen Stimulus wie "sehr gut" eingenommen wurde, bringt mich dazu, die Sirupaufnahme mit einer positiven Reaktion von uns in Verbindung zu bringen. Zeigen Sie ihm den Sirup nicht direkt, wenn Sie möchten, dass er ihn trinkt, da Sie seine Aufmerksamkeit erhalten. Als nächstes erklären wir, wie das Verfahren durchgeführt werden soll.

3

Wenn Sie versuchen, Ihrem Hund den Sirup wie bei einer Person zu geben, ist das Ergebnis negativ. Erstens, weil es wahrscheinlich ist, dass Ihr Hund den Geruch der Substanz ablehnt, und zweitens, weil der Sirup verschüttet wird, obwohl er versucht, ihn zu lecken. Die beste Option ist die Verwendung einer nadellosen Plastikspritze . Zeigen Sie Ihrem Hund nicht die Spritze, wenn er sich nicht darauf konzentriert, sondern warten Sie, bis er ruhig ist, nähern Sie sich ihm, streicheln Sie ihn und vermeiden Sie es, die Spritze zu sehen. Legen Sie dann eine Hand so, dass der Hund das Maul nicht öffnen kann. Sie können es so aussehen lassen, als würden Sie es ein wenig streicheln. Führen Sie dann die nadellose Spritze auf einer Seite des Mauls in den hinteren Bereich ein wenn Sie Druck auf die Spritze ausüben, so dass der Sirup austritt. Tun Sie es nicht sehr schnell, da sonst der gesamte Sirup aus der Flasche und möglicherweise aus Ihrem Mund austritt.

4

Das Wichtigste ist, dass Ihr Hund nicht erkennt, dass Sie etwas Ungewöhnliches tun, sondern sich ruhig verhält und ihn streichelt . Sobald Sie ihm den Sirup prémiale gegeben haben und ihm sagen, dass er sehr gut gemacht hat. Es kann schwieriger sein, Ihrem Hund Sirup zu geben, wenn Sie sich in einem sehr aktiven Zustand befinden. Versuchen Sie es also lieber nicht gleich nach dem Spielen oder wenn Sie spazieren gehen, denn Ihr Hund wird mit Sicherheit wissen, dass es Zeit ist, auszugehen und zu gehen wird aufgeregter sein.

5

Hab Geduld Geduld ist von grundlegender Bedeutung, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Wenn Sie also versuchen, ihm Sirup zu geben, sollten Sie sich daran erinnern. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund nervös wird, wenn Sie versuchen, ihm den Sirup zu geben, warten Sie eine Weile und versuchen Sie es erneut. Andernfalls wird es schwieriger, wenn Sie es erneut versuchen. Versuchen Sie nicht, den Sirup zu verabreichen, indem Sie den Mund vollständig öffnen und die Flüssigkeit sofort einführen, da dies dazu führen kann, dass er in die Atemwege gelangt und diese erstickt. Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihrem Hund Sirup geben und wie Sie ihn nicht geben können, müssen Sie ihn nur noch probieren. Mut!