Wie erziehe ich meinen Hund, damit er nicht auf das Bett kommt?

Die Erziehung in einem Hund ist von grundlegender Bedeutung, um koexistieren zu können und dass sowohl wir als auch unser Hund glücklich sind. Manchmal und vor allem, wenn der Hund ein Welpe ist, ist es schwierig, nicht in den Fehler zu geraten, dass er Verhaltensweisen annimmt, die er auf lange Sicht für angemessen hält. Wir müssen uns von Anfang an bewusst sein, dass die Erziehung unseres Hundes als Welpe viele Kopfschmerzen lindert, wenn er älter ist. In diesem Aspekt spielen wir eine grundlegende Rolle, da wir alle Anstrengungen von Anfang an in unsere Hände legen, damit unser Freund ein Verhalten annimmt und eine angemessene Ausbildung entwickelt. In erklären wir, wie ich meinen Hund erziehen soll, damit er nicht auf das Bett kommt.

Schritte zu folgen:

1

Wir müssen beurteilen, ob unser Hund es bereits gewohnt ist, auf unserem Bett aufzustehen, oder ob wir versuchen, es ihm zu zeigen, wenn er anfängt, es zu versuchen Aktion, die wir bisher nicht verhindert haben.

Wir alle fühlen uns gerne von unserem Hund begleitet und wenn er ein Welpe ist, ist die Versuchung größer. Es kann jedoch ein Problem sein, insbesondere wenn der Hund groß ist. Wenn es klein ist, scheint es kein Problem zu geben, aber nach einem Jahr oder länger können Sie einen Hund von 25 Kilo auf Ihr Bett klettern lassen. Egal, ob es sich um einen kleinen Hund handelt oder nicht, wir erklären eine Reihe von Tipps, mit denen Sie Ihrem Hund beibringen können, nicht auf das Bett zu steigen.

2

Wir müssen klarstellen, dass sie ihr Bett haben und wir unser . Dies ist ein Muster von Respekt und Koexistenz. Wenn sich Ihr Hund daran gewöhnt, in Ihr Bett zu steigen, ist es sehr wahrscheinlich, dass er auch einschlafen wird. Es ist ratsam, dass sich das Bett Ihres Hundes in einem Raum befindet, in dem niemand schläft, z. B. in der Küche oder im Wohnzimmer. Ein Problem, das wir feststellen können, wenn unser Hund unser Bett übernimmt, ist das Urinieren, um sein Revier zu markieren. Denken Sie daran, dass Sie der Anführer sind, nicht Ihr Hund, und so sollten Sie sich selbst wahrnehmen.

3

Eine der Übungen, die Sie machen können, ist , mit Ihrem Hund auf das Bett zu steigen . Er wird auch klettern, also lade ihn ein, wenn er auf ist, auf den Boden zu zeigen und etwas wie "runter" und "nein" zu sagen. "Nein" ist ein Wort, das Ihr Hund leicht mit negativem Verhalten in Verbindung bringen kann. Sie sollten es also immer dann verwenden, wenn Sie möchten, dass Ihr Hund keine negative Handlung ausführt. Es ist wichtig, dass Sie das Wort zusammen mit dem Tonfall und der Geste auswählen, da Ihr Hund dadurch eine Beziehung zwischen dem, was er tut, und dem, was Sie sagen, herstellen kann, ob es richtig oder falsch ist. Sie sollten ein paar Minuten üben, aber nicht übertreiben, damit Ihr Hund nicht müde wird. Wenn er positiv reagiert, belohnen Sie ihn mit einem Hundekuchen, einer Liebkosung und der verbalen Verstärkung als "sehr gut" Die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen werden als positiv bewertet.

4

Lass sie nachts nicht in dein Bett klettern. Die beste Lösung ist, die Tür Ihres Zimmers mit einem Bett zu verschließen, damit Sie in Ihrem schlafen. Sie können ihn zu seinem Bett begleiten und wenn er sich streckt, um ihm einen Preis zusammen mit positiver verbaler Verstärkung und Liebkosungen zu geben. Sicher wird es wieder aufgehen und es kann sein, dass es an der Tür bellt und kratzt. Sie sollten die Tür nicht öffnen, auch wenn dies sehr ärgerlich sein kann, da Sie sonst das Risiko eingehen, dass sich Ihr negatives Verhalten verstärkt. Sie müssen klarstellen, dass Sie senden und dass Sie Ihren Platz haben, genau wie ihren.

5

Als nächstes geben wir Ihnen eine Reihe von Tipps, die Ihnen dabei helfen, Ihren Hund zu unterrichten und ihn daran zu hindern, auf das Bett zu steigen. Sie sind einfach anzuwenden und Sie werden feststellen, dass Ihr bester Freund sich mit der Zeit daran gewöhnt, in Ihrem Raum zu schlafen.

  • Übe jeden Tag die "Down" -Aktion, lass ihn mit dir aufs Bett steigen und belohne ihn, wenn er untergeht. Dann hindern Sie ihn daran, mit einem "Nein" zum Bett zu gehen und seine Hand vor sich zu legen, als würden Sie ihm sagen, er solle aufhören.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund alle seine Bedürfnisse erfüllt : Futter, Bewegung usw., damit er aufmerksam ist, wenn Sie versuchen, ihn zu unterrichten.
  • Haben Sie viel Geduld und Opfer, besonders nachts. Es ist möglich, dass Sie eine Woche mit Bellen und Weinen verbringen, aber Ihr Hund wird es lernen.
  • Helfen Sie Ihrem Hund, nicht in Ihr Bett oder in eines von ihnen zu steigen, indem Sie die Türen schließen, damit er die Zimmer nicht betritt und nicht einsteigt.
  • Stellen Sie das Bett Ihres Hundes an einem Ort auf, an dem niemand schläft, und verbinden Sie diesen Ort mit Schlafen und Ausruhen.
  • Erwarten Sie keine Wunder. Die Ergebnisse sind nicht unmittelbar, aber wenn Sie die vorherigen Punkte befolgen, werden Sie sehen, wie Ihr Hund lernt.
  • Diese Richtlinien können helfen, Ihren Hund zu erziehen, wenn Sie ihn und andere Verhaltensmuster anrufen.