Wie man einen spanischen Wasserhund erzieht

Seine Dynamik und große Energie sind zwei der Hauptmerkmale des spanischen Wasserhundes, ein sehr beliebtes Exemplar, das leicht geliebt wird. Daher ist es sehr verbreitet, es als Teil eines Familienkerns zu finden.

Gerade weil sie gerne in ständiger Aktivität sind, sollten sie trainiert werden, ihre Energie nicht nur zu moderieren und zu leiten, sondern auch zu lernen, sie bei Bekannten und Fremden richtig einzusetzen. Wenn Sie erwägen, einen Hund dieser Rasse zu Hause zu haben, erklären wir Ihnen in diesem Artikel, wie Sie einen spanischen Wasserhund erziehen und ihn richtig pflegen, um das volle Potenzial dieses treuen und liebevollen Haustieres auszuschöpfen.

Herkunft des spanischen Wasserhundes

Diese Rasse hat einen unbekannten Ursprung; Seine Präsenz auf der Iberischen Halbinsel reicht jedoch mindestens bis 1100 v. Chr. Zurück. Bekannt ist, dass durch seine Entwicklung andere Rassen wie Pudel oder Pudel entstanden sind . Obwohl dieses Exemplar als Jagd- und Hütehund etabliert wurde, wurden diese Funktionen nach und nach auf andere Rassen übertragen, bis es ein Begleittier wurde.

Für seine Wasserfähigkeiten wurde der Wasserhund von den spanischen Fischern als Assistent eingesetzt. Seine Fähigkeiten auf diesem Gebiet haben ihn zu einem der beliebtesten Sporthunde gemacht.

Eigenschaften des spanischen Wasserhundes

Es ist ein mittelgroßes und athletisches Tier. Sein Kopf ist stark, mit dreieckigen Ohren und Stürzen und seine Augen können einen Ton von Haselnuss bis Braun haben. Die Männchen können zwischen 44 und 50 cm groß und die Weibchen zwischen 40 und 46 cm groß sein, während ihr Gewicht im ersten Fall zwischen 18 und 25 kg und im zweiten Fall zwischen 14 und 18 kg liegt.

Die Farbtöne im charakteristischen Fell dieses spanischen Hundes reichen von Weiß bis Feuer. Die Farben, die von der Féderation Cynologique Internationale (FCI) akzeptiert werden, sind jedoch: Weiß, Schwarz oder Braun in der Farbe und Schwarz und Weiß oder Weiß und braun für die zweifarbige.

Ausbildung des spanischen Wasserhundes

Wenn der Hund neugeboren oder ein Welpe ist, besteht das Ideal darin, so lange wie nötig bei der Mutter zu bleiben. Dies dauert mindestens zwei oder drei Monate, damit Sie sich richtig ernähren und mit ihr und dem Rest des Wurfs, falls vorhanden, in Kontakt treten können. Nach dieser Zeit sind Sie bereit, etwas Unabhängigeres von der Mutter zu sein und ihre ersten Anweisungen zu erhalten, die immer entsprechend ihrem jungen Alter gegeben und belohnt werden. Üblicherweise beginnt das Training mit 4 oder 6 Monaten . Das Training muss in Spiel- und Arbeitsphasen unterteilt werden, damit der Hund den Prozess nicht als Verpflichtung empfindet und sich gelangweilt fühlt oder sich weigert, den Anweisungen zu folgen.

Die erste Sache ist, ihn zu erziehen, damit er mit anderen Menschen und Hunden sowie mit denen, die zu Hause sind, teilen kann. Obwohl der spanische Wasserhund sehr liebevoll ist, ist dieser Schritt wichtig, da er ohne angemessene Sozialisation unangemessenes Verhalten entwickeln könnte. Um dies zu erreichen, müssen Sie den Hund schrittweise aus dem Haus bringen, zuerst zu nahe gelegenen Orten und dann zu größeren Parks oder Orten mit mehr Menschen und Haustieren. In diesem Teil des Prozesses kann es für andere Menschen sehr hilfreich sein, sich zusätzlich zum Besitzer zu engagieren, damit der Hund mit der Idee vertraut wird, mit Fremden zu interagieren, ohne Angst zu haben.

Das Unterrichten grundlegender Befehle wie Rufen, Sitzen, Liegen, Stehen oder Stehen muss mit positiven Verstärkungen und nicht mit Bestrafungen einhergehen, da dies den Prozess verzögert. Ideal ist es, diese Phase mit etwas Spiel zu beginnen, damit sich das Tier entspannt, wie nach einem Ball jagen, einen Stock mitbringen usw.

Genauso wie es vorgeschlagen wird, dynamische Routinen zu erstellen, um Langeweile beim Hund zu vermeiden, müssen Sie das Training zu Hause mit den Übungen an offenen Orten kombinieren, insbesondere wenn Sie in einem reduzierten Stockwerk leben.

Weitere Informationen finden Sie in diesem anderen Artikel über das Trainieren eines Welpen.

Spanische Wasserhundepflege

Bei einem stark gelockten Fell kommt es sehr häufig vor, dass sich im Haar Knoten bilden oder sich das Haar häufig verheddert. Daher sollte die Hauptpflege auf diesen Aspekt ausgerichtet sein. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, ist es ratsam, es täglich zu bürsten, Hygieneprodukte zu verwenden, die für Ihre Rasse geeignet sind, indem Sie es zu Hause baden und alle zwei oder drei Monate zum Hundefriseur gehen.

Als sehr aktiver Hund ist es wichtig, eine tägliche Routine für Spaziergänge im Freien zu erstellen, damit Sie all Ihre gesammelte Energie ausgeben können. Es ist ein Haustier, das Zeit, Raum und Geduld benötigt, drei Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, bevor ein Tier dieser Rasse geboren wird. Unnötig zu erwähnen, dass er den Kontakt mit Wasser sehr genießt und daher ein hervorragender Begleiter für Ausflüge zu Stränden, Flüssen oder Seen sein kann.