Wie wähle ich ein Tierheim für meinen Hund

Das Tierheim ist ein grundlegendes Element für alle Hunde, die draußen leben oder schlafen. Vor allem in Zeiten der Kälte ist das Haus die Zuflucht des Hundes und als solche müssen Sie diejenige wählen, die am besten zu ihm passt. Dabei müssen Sie sowohl die Größe Ihres Hundes als auch die klimatischen Bedingungen Ihres Wohnortes berücksichtigen. Da es eine Vielzahl von Hundehütten gibt, geben wir Ihnen in diesem Artikel die Schlüssel, damit Sie wissen, wie Sie ein Tierheim für Ihren Hund richtig auswählen .

Schritte zu folgen:

1

Das erste, was wir bei der Auswahl des Hauses unseres Hundes berücksichtigen müssen , ist seine Größe. Die ideale Kabine ist eine, an der Ihr Hund problemlos eintreten, im Haus aufstehen, spazieren gehen und sich hinlegen kann. Wenn Sie dies nicht tun können, fühlt sich Ihr Hund unwohl, da sein Stand klein ist. Es ist auch nicht ratsam, ein zu großes Haus zu erwerben, da dies keine warme Umgebung schafft, die für Ihren Hund geeignet ist.

2

Ebenso kann die Breite des Hauses nicht geringer sein als die Länge Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund beispielsweise ein Golden Retriever ist und 70 cm lang ist (von der Schnauze bis zum Rücken zählt der Schwanz nicht), darf die Breite des Tierheims nicht weniger als 70 cm betragen, da sich Ihr Hund dann nicht bewegen konnte drinnen oder umdrehen, um sich hinzulegen.

3

Die Höhe des Hauses sollte entsprechend der Größe Ihres Hundes berechnet werden. Das ideale Maß ist die Größe des Hundes plus 25% davon. Wenn Ihr Hund zum Beispiel 75 cm groß ist, sollten Sie 25% hinzufügen, um die perfekte Höhe seines Hauses zu ermitteln. 25% von 75 sind 19, abgerundet, also 75 + 19 = 94 cm. Dies ist die perfekte Größe für einen 75 cm großen Hund. Wenden Sie diese Formel nach den Maßen Ihrer Dose an.

4

Die Tür des Hauses ist ein weiteres Element, das wir nicht vernachlässigen können. Es ist ratsam, sich auf einer Seite des Hauses zu befinden, da dies die Isolierung des Hauses begünstigt und Luftströmungen und Kälte verhindert. Um die idealen Maße der Tür zu kennen, sollten Sie auch die Größe Ihres Hundes berücksichtigen. Diesmal sollte die Öffnung jedoch nicht höher sein, da die kleinen Türen den Lufteintritt besser verhindern. Das Ideal ist, dass die Höhe der Tür genau auf der Höhe der Brust Ihres Hundes liegt, so dass Sie problemlos in die Hocke gehen können.

5

Das Material des Hauses ist ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl der am besten geeigneten berücksichtigt werden muss. Es gibt zwei Arten von Hundehütten:

  • Holzhütten Wenn sie aus hochwertigem Holz bestehen, sind sie in der Regel sehr widerstandsfähig gegen Temperaturschwankungen und widrige Situationen wie Gewitter. Sie halten die Wärme sehr gut im Inneren und können die perfekte Zuflucht für Ihren Hund sein. Die Herstellung aus einem natürlichen Material erfordert jedoch eine ständige Wartung, um insbesondere Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden. Es wird empfohlen, dass sie Beine haben, die den direkten Kontakt des Hauses mit dem nassen Boden vermeiden.
  • Plastikhäuser Diese Art von Ställen ist normalerweise auch sehr widerstandsfähig, wenn sie mit starken Materialien und hoher Qualität hergestellt werden. Die Reinigung und Wartung ist viel einfacher als bei den Vorgängern, da sie aus Kunststoff bestehen. Aber sie halten die Wärme nicht mit der gleichen Wirksamkeit wie die vorhergehenden aufrecht, genauso wie sie auch keine Feuchtigkeit erzeugen. Mit einer Matratze und einer Decke kann der ideale Raum für Ihren Hund werden.

6

Unabhängig davon, für welches Haus Sie sich entscheiden, wird immer empfohlen, es mit einer Matratze zu ergänzen, damit sich Ihr Hund wohler fühlt. Und wenn Sie sich für einen Kunststoffschuppen entscheiden, vergessen Sie nicht, auch eine Decke hinzuzufügen. Die Ästhetik des Hauses sollte sich am Geschmack des Eigentümers orientieren, obwohl die mit einer kleinen Veranda den Luftdurchgang besser verlangsamen.