Wie man einem Hund beibringt, das Bein zu geben

Der Hund ist ein Tier, das die Figur eines Führers benötigt, um ihn zu führen. Um dies zu tun, müssen Sie Ihren Hund trainieren und die grundlegenden Verhaltensregeln unterrichten. Das Tier muss Sie als seinen Rudelführer sehen und tun, was Sie verlangen. Sie können Ihrem Hund nicht nur beibringen, seine Bedürfnisse zu erfüllen, sich hinzusetzen oder sich hinzulegen, sondern ihn auch dazu trainieren, andere Dinge zu tun, beispielsweise sein Bein zu geben . Diese Art von Befehlen ist nicht so grundlegend und beeindruckend für die Entwicklung des Tieres, hilft Ihnen jedoch dabei, die Bindung zu Ihrem Hund zu stärken. Wenn Sie ein Haustier haben und möchten, wie Sie einem Hund das Aufgeben beibringen können, lesen Sie weiter und finden Sie heraus, welche Schritte Sie befolgen sollten.

Schritte zu folgen:

1

Um Ihrem Hund beizubringen, das Bein zu geben, benötigen Sie Hundefestlichkeiten. Das Trainieren eines Hundes ist keine schnelle Aufgabe, daher müssen Sie geduldig sein, da Ihr Haustier an einem Nachmittag nicht lernen wird, aufzugeben. Es ist eine Frage der Tage. Es spielt keine Rolle, wie alt der Hund ist, um ihn zu trainieren, aber denken Sie daran, dass es immer einfacher ist, es zu tun, wenn es sich um einen Welpen handelt.

2

Um mit dem Training Ihres Hundes zu beginnen und ihm beizubringen, das Bein zu geben, nehmen Sie das Bonbon und bedecken Sie es mit Ihrer Hand, damit Ihr Hund es nicht sehen kann, aber es riecht. Dann fordern Sie Ihren Hund auf, sich zu setzen und die Hand mit dem Bonbon an die Schnauze Ihres Hundes zu führen. Legen Sie Ihre Hand nicht in die Mitte, sondern zur Seite, sodass sie den Kopf leicht dreht und das Gewicht nur auf einem Bein abstützt.

3

Ermutigen Sie Ihren Hund, die Süßigkeiten, die Sie in Ihrer Hand verstecken, zu nehmen, damit er sein Bein impulsiv anhebt. Die meisten Hunde versuchen, das in ihren Händen versteckte Futter mit den Füßen zu fangen. Wenn die Pfote Ihres Haustieres Ihre Hand berührt, öffnen Sie sie, gratulieren Sie und lassen Sie es die Festlichkeit essen. Denken Sie daran, dass eine positive Konditionierung wichtig ist, um Ihrem Hund Befehle zu erteilen .

4

Wenn der Hund jedes Mal, wenn Sie sich Ihrer Hand mit der Süßigkeit nähern, die vorherige Geste macht, ist es Zeit, den Befehl einzugeben . Verwenden Sie kurze Wörter, damit sich das Tier vor dem Ton und dem Klang des Befehls verinnerlichen kann. So können Sie "Gruß" oder "Bein" sagen. Wenn dein Hund deine Hand berührt, habe ich den Befehl gegeben und ihm den Preis gegeben. Es ist sehr wichtig, dass Sie den Befehl aussprechen, bevor Sie ihn belohnen, damit die Bewegung, das Bein zu geben, mit dem Wort in Verbindung gebracht wird.

5

Sobald Ihr Hund gelernt hat, das Bein mit der Bestellung und der Belohnung zu geben, ist es Zeit, die Bestellung ohne Süßigkeiten und mit offener Hand zu wiederholen . Dieser ganze Prozess, in dem Sie Ihrem Hund beibringen, das Bein zu geben, dauert Tage. Wiederholen Sie ihn also mehrmals am Tag und bestehen Sie auf der Übung, ohne den Hund zu überfordern.

6

Wenn Ihr Haustier in Schritt 3 sein Bein nicht impulsiv anhebt, gibt es eine andere Technik, mit der Sie Ihrem Hund beibringen können, aufzugeben . Nehmen Sie Ihr kleines Bein, das ich Ihnen geben soll, und geben Sie gleichzeitig den Befehl "Gruß" oder "Bein". Wenn du deine Pfote auf der Höhe deines Kopfes hast, gratuliere und gib die Belohnung. Sie müssen diesen Vorgang einige Tage lang wiederholen, bis der Hund die Bewegung mit der Bestellung in Verbindung bringt und dies alleine tut.

7

Positive Verstärkung ist sehr wichtig für das Training eines Tieres, daher sollten Sie ihm gratulieren, wenn er etwas richtig macht. Die Bestrafung hingegen wird Sie verletzen, weil Sie Befehle mit Angst in Verbindung bringen und sie nicht als etwas Positives ansehen. Damit Ihr Hund glücklich und ruhig ist, müssen Sie ihn belohnen und einen Teil Ihrer Freizeit widmen.