Wie geht es einem Chihuahua?

Die Chihuahua wurden im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua entdeckt und domestiziert, daher der Name. Der Chihuahua ist der kleinste Hund der Welt, obwohl viele glauben, dass er Yorkshire ist. Es ist ein sehr lustiges Rennen, obwohl es ein bisschen nerdig ist. Zur Zeit der Azteken galt dieser Hund als heilig und man glaubte, dass er Freude und Glück in die Häuser brachte, weshalb er von den Azteken als Gottheit verehrt wurde.Der Chihuaha wurde von amerikanischen Besuchern in die USA gebracht Mexiko und einmal in den USA wurden auf Canófilas-Messen vorgestellt, durch die sie weltweit bekannt wurden.

Physikalische Eigenschaften

Die Chihuahua sind bekannt für ihre kleinen und langen, geraden Ohren. Ein Chihuahua ist ein Hund mit einem kompakten Körper, einem sich verjüngenden Kopf und einem mäßig langen Schwanz, der in einem hohen Bogen oder Halbkreis gehalten wird und dessen Spitze nach hinten zeigt. Es hat einen gut abgerundeten Schädel mit einer gut definierten Nasenfront, eingesunken und weit. Seine Nase ist mäßig kurz und leicht nach oben gedreht. Die Augen sind groß und rund und sehr ausdrucksvoll, die Ohren sind groß, aufrecht, entfaltet und weit geöffnet, wobei sie an der Basis weit sind. Der Hals ist leicht gewölbt und mittellang. Sein Körper ist kompakt, kurz, fest und gut strukturiert. Es hat einen langen Schwanz, der an seiner Basis breit ist und sich allmählich zur Spitze hin verringert. Seine Beine sind klein und oval, seine Finger sind getrennt. Das Fell dieser Art von Hund kann kurz und weich sein, lang und gerade oder kaum gewellt, mit gekräuseltem Kragen und gefiedertem Schwanz.

Verhalten

Sie sind intelligente Hunde von großer Vitalität und Energie, obwohl das Hauptmerkmal des Verhaltens dieser Rasse die Zuneigung ist, die sie ihren Besitzern zollen. Gleichzeitig sind sie misstrauisch gegenüber Fremden, die in ihr Hoheitsgebiet kommen. Wenn sie Angst bekommen, können sie beißen, und es zeichnet sich auch durch scharfes Bellen aus. Ihre Wachsamkeit, Intelligenz und Größe machen sie anpassungsfähig an eine Vielzahl von Umgebungen, einschließlich der Stadt und kleiner Häuser. Normalerweise leben sie ungefähr fünfzehn Jahre oder länger. Sie sollten bedenken, dass viele Chihuahua aufgrund ihrer geringen Körpergröße kälteempfindlich sind.

Pflege

Die Chihuahas sind Allesfresser, und Sie müssen besonders darauf achten, dass sie ausgewogen und ausreichend ernährt werden, ohne sie zu überfüttern, denn übergewichtige Chihuahua neigen dazu, Probleme mit den Bändern, chronischer Bronchitis und einer Verkürzung des Lebens zu haben einmal pro Woche, aber wenn Sie lange Haare haben, sollten Sie täglich mit einer weichen Bürste bürsten. In beiden Fällen sollten Sie einmal im Monat mit warmem Wasser und Shampoo baden.

Gesundheit

Die Chihuahua erfordern die Aufmerksamkeit eines Tierarztes in Situationen wie Geburt und Zahnpflege. Chihuahas können neurologische genetische Anomalien wie Schlaganfälle oder Epilepsie aufweisen. Sie können auch eine Knieverletzung aufweisen (eine sehr häufige Erkrankung bei solch kleinen Rassen). Eine weitere genetische Anomalie bei den Chihuahas ist Hydrocephalus oder Wasser im Gehirn. Es tritt normalerweise bei jungen Welpen auf und endet normalerweise mit dem Tod des Welpen vor dem Alter von sechs Monaten. Diese Krankheit ist darauf zurückzuführen, dass der Welpe in den ersten Lebensmonaten einen ungewöhnlich großen Kopf hat. Einige Symptome von Hydrocephalus treten auf, wenn der Welpe einen fleckigen Plaque anstelle von festem Knochen aufweist und normalerweise nicht mit der gleichen Geschwindigkeit wächst wie die anderen. Ein Tierarzt kann leicht einen Fall von Hydrozephalus diagnostizieren.