Wie ich verhindern kann, dass mein Hund andere Hunde anstößt - die besten Tipps

Oft können Hunde aggressiv reagieren, wenn sie auf der Straße spazieren gehen. Es kann sein, dass sie bei der Begegnung mit einem anderen Hund heftig und aggressiv bellen, was die Situation ein bisschen gefährlich macht. Es ist wichtig, das Tier gut zu verstehen, um zu verstehen, warum es diese Reaktion zeigt und was zu tun ist, um sie zu vermeiden und zu kontrollieren. In diesem Artikel beantworten wir Ihre Frage: "Wie verhindere ich, dass mein Hund andere Hunde bellt?" Ihnen einige gute Ratschläge und Empfehlungen geben, die Sie ab heute in die Praxis umsetzen können.

Warum bellt mein Hund anderen Hunden zu?

Um zu verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde bellt, ist es wichtig, dass Sie den Ursprung des Verhaltens des Tieres verstehen . Sie müssen bedenken, dass Ihre Einstellung nicht aufhört, ein Spiegelbild von etwas zu sein, das Sie stört, und deshalb müssen wir es wissen und in der Lage sein, es zu korrigieren.

Hier erfahren wir, warum Ihr Hund andere Hunde bellt. Analysieren Sie das Verhalten des Tieres und lassen Sie es auf diese Weise friedlicher und ruhiger leben.

Hundestress

Einer der häufigsten Gründe ist, dass das Tier in einem Umfeld von Stress und Angst lebt. Das heißt, wenn Sie nicht gut essen, wenn Sie nicht genug Zeit verbringen oder wenn Ihre Grundbedürfnisse nicht befriedigt werden, ist es wahrscheinlich, dass Sie nicht ruhig leben und deshalb unter Stress leiden. Diese Emotion kann dazu führen, dass Sie, wenn Sie einem anderen Tier begegnen, Ihren Zorn und Ihre Angst mit ihm durch Bellen und trotzige Haltung zum Ausdruck bringen. Auf diese Weise können Sie Ihre Spannungen abbauen. In diesem anderen Artikel helfen wir Ihnen zu erkennen, ob Ihr Hund gestresst ist.

Es ist nicht gut sozialisiert

Oftmals schützen Hundebesitzer sie so sehr, dass sich das Tier beim Ausgehen nicht mehr sicher fühlt. Es kann sein, dass ein einfaches Piepen einer Autohupe oder das Geräusch eines vorbeifahrenden Fahrrads das Tier während der Fahrt angespannt und unangenehm macht. Es ist wichtig, dass der Hund an das Leben in der Gesellschaft gewöhnt ist und dass Sie daran arbeiten, die Ängste abzubauen, die Sie möglicherweise haben, wenn Sie auf die Straße gehen. Wenn Sie nicht wissen, wie es geht, können Sie sich an einen Hundetrainer wenden, der Ihnen hilft, Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Bellt für übermäßige Begeisterung

Wir müssen auch unseren Hund kennen und wissen, ob es ein Tier ist, das leicht aufgeregt und aufgeregt ist. Wenn ja, kann ihr Bellen einfach ein Bellen des Spiels und der Unterhaltung sein. Dies können Sie feststellen, wenn Sie beim Spielen mit anderen Tieren feststellen, dass der Hund auch bellt. In diesen Fällen sollte das Bellen nicht als etwas Negatives angesehen werden, sondern als eine Art, das Tier auszudrücken.

Er hat Angst

Um zu verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde anstößt, ist es wichtig, dass Sie es gut kennen. Viele Hunde haben Angst vor anderen Hunden und reagieren aggressiv und defensiv. Normalerweise ist dieses Tierprofil eines, das auf der Straße gelebt hat oder in der Vergangenheit traumatische Erfahrungen gemacht hat. Seine Bellen erscheinen, weil er das andere Tier als Gefahr ansieht und sich verteidigen muss, bevor es ihn angreift. In diesem anderen Artikel erfahren wir, wie man Ängste bei Hunden behandelt.

Mein Hund bellt zu anderen Hunden, wenn er gebunden ist. Ist das normal?

Eine sehr häufige Situation ist, dass Ihr Hund normalerweise nicht bellt, wenn er mit anderen Hunden spielt, sondern wenn er mit der Leine geht. In diesen Fällen hat das Tier Angst, weil es sich angesichts eines möglichen Kampfes mit dem Gegner hilflos fühlt . Er weiß, dass er nicht die Bewegungsfreiheit hat, um sich zu schützen, und beschließt daher, vorbeugend zu bellen.

Das Ziel, das Ihr Hund mit seinem Bellen wirklich verfolgt, ist zu verhindern, dass andere Hunde sich ihnen nähern, während sie gefesselt sind. Auf diese Weise vermeidet er, überrascht oder angegriffen zu werden, ohne genügend Bewegungsspielraum zu haben.

Denken Sie daran, dass wir durch das Binden des Hundes sein Gefühl der Unsicherheit erhöhen und ihn hilfloser und verletzlicher fühlen lassen können. Daher ist es wichtig, dass wir Vertrauen zeigen und dass Sie während der Fahrt beide ruhig und zusammen sind.

Tipps, um zu verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde anstößt

Aber kommen wir zur Sache: Wie können Sie verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde anstößt? Nachdem Sie das Verhalten des Tieres analysiert und den Ursprung des Bellens herausgefunden oder erahnt haben, empfehlen wir Ihnen, die Übungen und Techniken auszuführen, auf die wir Sie als Nächstes hinweisen. Auf diese Weise können Sie die Angst lindern und das Tier dazu bringen, ihre täglichen Spaziergänge zu genießen.

Übung 1: Stopp

Um zu verhindern, dass Ihr Hund andere Hunde anstößt, empfehlen wir Ihnen, diese Übung durchzuführen. Sobald Sie sehen, dass ein Hund auf uns zukommt, stehen Sie auf und fordern Sie Ihren Hund auf, sich zu setzen. Jetzt müssen Sie es streicheln und entspannen, um zu vermeiden, dass die Angst es ergreifen kann. Verbinden Sie sich mit dem Tier und vermitteln Sie Sicherheit und Ruhe. Auf diese Weise vermeiden wir, dass die irrationale Angst an die Oberfläche kommt und dass der Hund immer ruhiger wird, wenn der andere Hund ankommt.

Übung 2: Lass sie ruhig leben

Es ist wichtig, dass das Tier zu Hause nicht gestresst ist. Wir empfehlen Ihnen daher, ein ruhiges und optimales Umfeld für Ihr Wohlbefinden zu schaffen. Geben Sie ihm außerdem eine Belohnung für seine gute Arbeit, wenn Sie sich positiv verhalten. Wenn Sie etwas falsch machen, sprechen Sie nicht mit ihm und interagieren Sie nicht mit ihm, damit er versteht, dass Sie auf diese Weise nicht glücklich sind.

Übung 3: Schreie ihn nicht an

Es ist wichtig , den Stress des Tieres beim Bellen nicht zu erhöhen . Wenn es also in vollem Gange ist, schreie es nicht an und versuche es nicht zu schlagen. Denken Sie daran, dass diese Haltung das Tier weiter verärgert und sein Verhalten verschlechtert. Was Sie tun müssen, ist mit dem Gehen auf eine feste Weise fortzufahren, damit der Hund nicht nervöser wird. Nehmen Sie vor allem den Gurt nicht in die Hand und ziehen Sie nicht daran, da das Tier dadurch noch nervöser wird.

Übung 4: Die Technik der Ablenkung

Eine der besten Techniken, mit denen Sie vermeiden können, dass Ihr Hund andere Hunde bellt, ist, dass Sie, sobald Sie einen anderen Hund kommen sehen, Ihren Hund mit Leckereien ablenken. Auf diese Weise wird die Angst durch diesen friedlichen Moment, der gerade gelebt hat, verringert. Um ihm den Preis zu geben, gibt es nichts Schöneres, als ihn zum Beispiel zu bitten, sich zu setzen, und auf diese Weise bekräftigen Sie seine positive Einstellung.

Und wenn Sie möchten, dass Ihr Hund friedlich lebt, ist es wichtig, dass Sie ihn nicht zwingen. Sie müssen ihn nicht jeden Nachmittag in den Park bringen, um mit anderen Hunden zu spielen, wenn er noch nicht bereit ist. Es ist besser, nach und nach zu gehen, und mit der Zeit verliert das Tier die Furcht oder Angst, die es beim Kontakt hat.