Wie kann ich verhindern, dass mein Hund beim Fressen nach Futter fragt?

Sicher hören Sie diese Szene: Sie stellen einfach den Tisch, setzen sich zum Essen und Ihr Hund (oder Ihre Hündin) schaut Sie mit traurigen Augen an und hört nicht auf , nach Ihrem Essen zu fragen . Wenn diese Situation unangenehm ist, machen Sie sich keine Sorgen, denn es gibt eine sehr einfache Lösung: Geben Sie sie niemals, wenn Sie danach fragen. Dies ist leicht zu sagen, aber in der Praxis werden die gewünschten Ergebnisse oftmals nicht erzielt, da einige Faktoren vernachlässigt werden. Aus diesem Grund analysieren wir sie in .com, damit Ihr Hund Sie beim Fressen nicht um Futter bittet .

Das Verhalten des Hundes

Um das Problem gut zu verstehen und warum die Methoden, mit denen es besiegt wird, manchmal fehlschlagen, ist es zweckmäßig zu erklären, wie Hunde ihr Verhalten erlernen.

Eine der wichtigsten Arten des Lernens bei Hunden, die dieses Verhalten regulieren (Essen vom Tisch bestellen), ist die operative Konditionierung .

Die operative Konditionierung basiert darauf, dass das Tier eine Aktion ausführt, die entweder einen Preis, auch positive Verstärkung genannt, erhält, der den Hund dazu anregt, die Handlung zu wiederholen, oder eine Bestrafung ( negative Verstärkung ), die ihn davon abhält, sie zurückzugeben durchführen

Offensichtlich, wenn Sie jedes Mal, wenn Sie nach Essen fragen, einen Preis (das Essen) erhalten, werden Sie diese Aktion immer wieder wiederholen.

Bei operanten Konditionierungen ist jedoch noch etwas anderes zu beachten, nämlich die Wirksamkeit positiver Verstärkungen. Auf lange Sicht ist eine positive Verstärkung effektiver, wenn der Hund sie nicht bekommt, wenn er die Aktion ausführt, dh wenn er sich anstrengen muss, um sie zu erreichen. Dies ist technisch als diskontinuierliche Verstärkung bekannt .

Wenn wir beispielsweise einem Hund das Sitzen beibringen und ihm jedes Mal einen Preis geben, verwenden wir eine normale, kontinuierliche Verstärkung. Statt ihn jedoch jedes Mal zu belohnen, wenn er sich setzt, tun wir dies zum dritten Mal bekommen, wir würden vor einer diskontinuierlichen Verstärkung stehen. Wir werden später sehen, wie wichtig dies ist.

Die Methode

Wie wir gesagt haben, ist es zusammengefasst, ihm auf Nachfrage kein Essen zu geben, aber wir müssen ein paar Dinge berücksichtigen:

  • Gib niemals Essen, wenn du fragst, aber wirklich. Es ist möglich, dass die Besitzer das Hundefutter normalerweise nicht geben, aber es ist auch so, dass sie es zu besonderen Anlässen (wenn noch Futter übrig ist, zu bestimmten Terminen usw.) geben, damit das Ziel nicht erreicht wird (hör auf zu fragen) .
  • Familienkonsens Ein anderes Mal folgen einige Familienmitglieder den Anweisungen auf den Brief, andere geben ihnen weiterhin Nahrung, was das Problem ebenfalls nicht löst. Sie müssen auch die Gäste warnen.
  • Gib es niemals, egal wie sehr du darauf bestehst. Wenn Sie ihm normalerweise kein Essen geben, aber wenn er sehr schwer wird, gibt er auf und gibt ihm am Ende, was er verlangt, verwenden Sie unabsichtlich die diskontinuierliche positive Verstärkung, von der wir zuvor gesprochen haben, was das Problem verschlimmert. Für uns ist es so, als würde der Hund interpretieren, dass er darauf bestehen muss, bis er das Futter bekommt, um es zu bekommen.