Wie man hausgemachtes Futter für Hunde macht

Füttere deinen besten Freund mit natürlichen und hochwertigen Lebensmitteln! Sie können lernen, das Futter, das Sie Ihrem Hund geben, selbst zuzubereiten, indem Sie eine Reihe von Voraussetzungen und Tipps berücksichtigen, mit denen Sie Ihre Gesundheit optimal pflegen und sicherstellen können, dass Ihre Ernährung von hoher Qualität ist. Aber zuallererst ist es unerlässlich, dass Sie den Tierarzt des Tieres um Rat fragen, welches Futter empfohlen wird und welche Proportionen in jedem von Ihnen zubereiteten Rezept enthalten sind. Sie werden verstehen, dass es nicht dasselbe Futter sein wird, das a benötigt Chihuahua als ein Pitbull zum Beispiel; Es gibt auch nicht die gleichen Nährstoffe, die ein junger Hund benötigt als ein Erwachsener. Spielen Sie also nicht damit! und Rücksprache mit einem Tierarzt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie selbstgemachtes Futter für Hunde herstellen, und Sie können einige Tipps zum Füttern dieser Tiere erhalten.

Gesundes Futter für Ihren Hund

Obwohl viele Menschen es nicht wagen, ihren Hunden selbstgemachtes Futter zuzubereiten, kann dies in Wahrheit eine gesunde Seepraxis sein, solange die vom Tierarzt festgelegten Bedingungen eingehalten werden. Beachten Sie, dass hausgemachte Lebensmittel bei Handelsmarken in der Regel eine höhere Qualität aufweisen, da der von uns verwendete Rohstoff (wahrscheinlich) besser als der in den Fabriken verwendete ist und wir darüber hinaus auch die Mengen besser kontrollieren können und Proportionen, mit denen wir das Tier füttern.

Wie auch immer, es gibt einige Nahrungsergänzungsmittel, die Hunde mit Futter einnehmen sollten. Deshalb sollten Sie dies wissen, bevor Sie Ihren Hund mit hausgemachtem Futter füttern. Abhängig von den Bedürfnissen jedes Hundes benötigen Sie wahrscheinlich höhere Dosen an Vitaminen oder Mineralstoffen als andere. Daher ist es wichtig, dass Sie sich von Ihrem vertrauenswürdigen Tierarzt beraten lassen .

Giftige Lebensmittel, die Sie Ihrem Hund NICHT geben sollten

Bevor Sie mit dem Kochen Ihrer Rezepte für den Hund beginnen, ist es wichtig, dass Sie die Lebensmittel kennen, die Sie niemals geben sollten, da sie giftig sind und für Ihr Verdauungssystem tödlich sein können. In diesem Sinne sollten Sie wissen, dass die für Hunde verbotenen Lebensmittel die folgenden sind:

Schokolade

Dieses köstliche Essen für Menschen kann für Ihren besten Freund tödlich sein, da es Theobromin enthält, eine Verbindung, die den Herzschlag erhöht, die Arterien blockiert und das Nervensystem stimuliert, so dass der Hund Auswirkungen wie Durchfall, Hyperaktivität, Erbrechen oder in schwereren Fällen Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz.

Zwiebel

Mit dieser Zutat müssen Sie sehr vorsichtig sein, da in vielen unserer Rezepte die Zwiebel enthalten ist, um den Eintöpfen oder den Gerichten, die wir zubereiten, mehr Geschmack zu verleihen. Beachten Sie jedoch, dass dieser Inhaltsstoff Thiosulfat enthält, eine Komponente, die die roten Blutkörperchen schädigt und Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Anämie und schwerwiegende Atemprobleme verursachen kann, die in hohen Dosen zum Tod führen können.

Knoblauch

Dasselbe gilt für Knoblauch, eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der Küche, die Sie bei der Ernährung Ihres Hundes so weit wie möglich vermeiden sollten. Der Grund dafür ist, dass dieses Lebensmittel wie Zwiebeln Thiosulfat enthält und daher die gleichen Wirkungen hervorrufen kann, die wir oben erwähnt haben (Anämie, Müdigkeit, Atemprobleme usw.).

Avocado

Avocado, da es Persin enthält, eine Substanz, die für diese Tiere giftig ist und die starke Bauchschmerzen hervorrufen und sogar Pankreatitis verursachen kann.

Kartoffeln

Kartoffeln sind ein stärkehaltiges Nahrungsmittel, eine Komponente, die für Hunde sehr schwer verdaulich ist und daher unter Verdauungsproblemen leiden kann. Darüber hinaus enthalten die Schale, die Blätter und der Stiel ein natürliches Gift (Solanin), das zum Tod des Hundes führen kann. Seien Sie also sehr vorsichtig!

Trockenfrüchte

Nüsse wie Nüsse sind reich an Phosphor, einem Mineral, das in großen Mengen Gallensteine ​​produzieren kann. Darüber hinaus kann es auch einige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Ihrer Muskelgesundheit hervorrufen, die zu Zittern, Lähmungen usw. führen.

Milchprodukte

Wenn die Welpen bereits erwachsen sind, sollten Sie sofort aufhören, Milch zu trinken, da sie laktoseintolerant werden. Diese Komponente ist nicht nur in Milch, sondern in allen ihren Derivaten enthalten: Käse, Butter, Sahne und so weiter. Wenn sie intolerant werden und diese Nahrung zu sich nehmen, können sie daher an Darmproblemen sowie an Erbrechen, Durchfall usw. leiden.

Tomate

Eine andere der typischen Zutaten in unserer Ernährung und die unsere besten Freunde nicht nehmen können: die Tomate. Der Grund dafür ist, dass sie reich an Solanin sind, das wie Kartoffeln ein natürliches Gift für die Gesundheit unseres Hundes darstellt und ein sehr saures Futter für Ihre Magengesundheit darstellt.

Hundefutter (und notwendig)

Jetzt haben wir auf der anderen Seite der Medaille das Futter, das wir unseren Hunden geben sollten, damit Sie eine köstliche hausgemachte Mahlzeit zubereiten können, die außerdem die nahrhafteste ist. Sie müssen berücksichtigen, dass Ihre Ernährung im Wesentlichen aus Eiweiß und Kohlenhydraten bestehen muss, aber wir müssen auch Gemüse und Obst einbeziehen, um eine ausgewogene Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen für Ihren Körper zu gewährleisten.

Hier sind die Hauptzutaten aufgeführt, die Sie Ihrem Hund geben können:

Fleisch

Sie können Fleisch aller Art geben, für Hunde sind jedoch Hühner oder andere Vögel, wie z. B. die Pute, am besten geeignet. Der Grund dafür ist, dass sie nahrhaft und fettarm sind und unseren besten Freund mit den Vitaminen und Mineralien versorgen, die Sie benötigen, ohne dass Ihre Kalorienaufnahme zu hoch ist. Sie sollten wissen, dass es auch empfohlen wird, ein- oder zweimal pro Woche anderes Fleisch wie Schweinefleisch, Kalbfleisch, Kaninchen usw. zu geben.

Das Fett dieser Fleischstücke sollte nicht entfernt werden, da es voller Fettsäuren ist, die für Hunde sehr nützlich sind. Sie sollten auch wissen, dass Sie das Fleisch ja kochen sollten, aber es wenig kochen sollten, gerade genug, um Bakterien zu beseitigen, die in den Portionen sein können. Sie sollten es auch niemals kochen, da es unserem Tier Krankheiten zufügen kann. Am besten durch den Grill gehen oder ein paar Minuten backen.

Eier

Eier können auch Teil der Ernährung Ihres Hundes sein, da sie eine nahrhafte Proteinquelle sind, die für unser Tier perfekt ist. Sie können 1 bis 3 Eier pro Woche geben und diese sind roh, tortillaförmig oder hart, niemals gebraten! Denken Sie, dass Olivenöl beim Erhitzen giftig wird und für ein Tier, das nicht an diese Art des Kochens gewöhnt ist, sehr schädlich für Ihre Gesundheit und das Wohlbefinden des Magens sein kann.

Obst und Gemüse

Sowohl roh als auch gekocht, Gemüse und Obst sind ideal für unsere besten Freunde, um eine gute Nahrungsquelle zu bieten, ohne nur Fettgehalt zu haben. Denken Sie, dass es einige Optionen gibt, die bekömmlicher als roh sind (zum Beispiel die Karotte oder der Kürbis). In diesem Artikel entdecken wir das Gemüse, das ein Hund essen kann, und in diesem anderen zeigen wir das Gemüse an, das Sie nicht essen können.

Weißer Fisch

Sie können auch Teil der wöchentlichen Ernährung Ihres Hundes sein, aber denken Sie daran, dass sie Fleisch vor Fisch bevorzugen. Unter den gesündesten Optionen eignet sich Weiß am besten, um in Ihr Menü aufgenommen zu werden, da es unzählige Nährstoffe enthält und wenig Fett enthält. Daher ist es eine perfekte Zutat zum Kochen.

Natürlich: Gehen Sie beim Kochen dieses Produkts immer sehr vorsichtig vor und entfernen Sie alle Stacheln. Achten Sie dabei darauf, dass die Portion sauber ist, da sich sonst einer in seinem Magen festsetzt und ihn irgendwie verletzt ernst Es wird empfohlen, diese Lebensmittel wie das Fleisch zu grillen oder zu backen.