Wie ich meinen Hund besser riechen lasse

Der üble Geruch eines Hundes ist nicht gerade das Lieblingsaroma der Menschen. Ihre Freunde können sogar zweimal überlegen, bevor sie Sie besuchen, wenn Ihr Hund schlechte Geruchsprobleme hat. Die Gerüche eines Hundes können durch verschiedene Faktoren verursacht werden: Mundgeruch, Blähungen, schlecht gepflegte Haut oder natürlich ihre eigenen Abfälle. Egal wie süß Ihr Hund ist, wenn dies einen schlechten Geruch abgibt, wird es für Sie schwierig sein, Zeit mit ihm zu verbringen. In .com geben wir Ihnen einige Tipps, damit Sie herausfinden, wie Sie Ihren Hund besser riechen lassen können.

Schritte zu folgen:

1

Ermitteln Sie das Problem: Wenn Sie die Ursache für den schlechten Geruch Ihres Hundes ermitteln können, haben Sie bereits 50% des Problems gelöst, da Sie auf diese Weise die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können, um die Grundursachen für den schlechten Geruch "anzugreifen". Was Sie dann tun sollten, ist, bei Ihrem Hund nach offensichtlichen Gründen für den schlechten Geruch zu suchen, zum Beispiel, wenn er sich im Hof ​​suhlte oder wenn schlecht riechende Elemente an seinem Körper haften geblieben sind. Hunde suhlen sich oft in stinkenden Gegenständen, um ihren eigenen Geruch zu verschleiern. Es ist also wahrscheinlich, dass Ihr Hund einfach seinen Grundinstinkten folgt.

Wenn Ihr Hund Probleme mit Blähungen oder schlechtem Atem hat, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Tierarzt aufzusuchen, da mit Ihrem Haustier möglicherweise etwas nicht funktioniert.

2

Wenden Sie keine Hundesprays oder Deodorants an: Dies beseitigt nicht den schlechten Geruch, sondern mischt sich im Gegenteil damit und verschlechtert die Situation.

3

Baden Sie Ihren Hund: Für einen Hund, der sich auf etwas gewälzt hat, das schlecht riecht, eine Weile nicht gebadet hat oder schmutzig aussieht, ist ein Bad ein guter Anfang, um schlechte Gerüche zu beseitigen. Denken Sie daran, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Ihren Hund zu baden , sodass Sie die auswählen können, die Ihnen am besten gefällt und bei der Sie sich am wohlsten fühlen. Vergessen Sie natürlich nicht, es so gut wie möglich zu trocknen, denn wenn Sie es nass lassen, können Sie ein Gebiet schaffen, das für die Vermehrung von Bakterien auf der Haut unseres Haustieres geeignet ist.

4

"Wartungs" -Aufgaben ausführen: Ein einfaches Bad reicht nicht aus. Zu den "Wartungs" -Aufgaben, die Sie ausführen müssen, um schlechten Geruch zu vermeiden, gehören:

- Reinige deine Ohren gut

- Bürsten Sie die Haare Ihres Hundes wenn möglich fast täglich

- Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund die richtige Mundhygiene hat

5

Überprüfen Sie die Ernährung Ihres Hundes: Wenn Sie sich nicht gesund und natürlich ernähren, kann dies einer der Gründe für den schlechten Geruch Ihres Hundes sein. Die meisten Hunde sind laktoseintolerant. Wenn Sie also Ihr Hundefutter mit Laktose füttern, kann dies zu Blähungen führen. Entfernen Sie alle Elemente, die Laktose enthalten, aus Ihrer Ernährung, und es könnte besser werden. Auch wenn Sie es mit billigem und minderwertigem Futter füttern, können Sie versuchen, die Marke für eine Weile zu wechseln, um die Ergebnisse zu sehen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Hund auch regelmäßig Sport treibt, um Blähungsprobleme zu lindern.

6

Halten Sie Ihr Bett sauber und ordentlich: Keine Flöhe und kein Schmutz helfen Ihrem Haustier, viel besser zu riechen. Sie können die Bezüge in der Waschmaschine waschen, achten Sie darauf, sie kalt zu waschen; Seien Sie vorsichtig beim Hinzufügen von Weichmachern, da diese die Haut Ihres Hundes reizen können. Sie sollten die Hundekiste (Kinderbett) auch mit einem Schlauch ausspülen. Wenn es wirklich schmutzig ist, braten Sie es mit einem Schwamm oder einer weichen Zahnbürste und einer Schüssel Seife. Wiederholen Sie diesen Vorgang nach Möglichkeit wöchentlich oder zweiwöchentlich, je nach Situation.

Tipps
  • Wenn der Geruch Ihres Hundes anhält, wird empfohlen, dass Sie Ihr Haustier zu einem Tierarzt bringen, um eine gründlichere Überprüfung zu erhalten.