Wie man mit einem Hund umzieht

Es scheint eine sehr einfache Aufgabe zu sein, du nimmst einfach deinen Hund, bringst ihn in sein neues Zuhause und das war's! Die Realität ist jedoch, dass das Bewegen für den Hund, wie es bei Katzen der Fall ist, eine sehr angespannte und stressige Erfahrung ist, da er sein Territorium verlassen muss, um eines zu erreichen, das er nicht kennt, was Angst und Unsicherheit erzeugen kann. Obwohl es für Ihr Haustier einige Tage dauern kann, bis es sich an sein neues Territorium gewöhnt hat, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um die Bewegung für das Tier so traumatisch wie möglich zu gestalten und den Übergang für alle zu vereinfachen. Deshalb erklären wir in .com, wie Sie mit einem Hund von zu Hause wegziehen und Ihr Wohlbefinden garantieren können.

Vor dem Umzug

Ihr Haus und auch Ihre Nachbarschaft ist das, was Ihr Hund mit seinem Territorium verbindet, so dass ein plötzliches Entfernen große Angst verursachen und die Anpassung an das neue Zuhause erschweren kann.

Um dies zu vermeiden, ist es vor dem Umzug mit einem Hund wichtig, dass:

  • Wenn Sie in dieselbe Stadt ziehen, ist es wichtig, dass Sie den Hund mehrmals in seine neue Nachbarschaft mitnehmen. Beginnen Sie die Tour in der Nähe des Ortes, an dem Sie zu Hause sein werden, und machen Sie einen guten Spaziergang durch die Gegend, damit sich das Tier mit dem Weltraum vertraut macht.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund den Chip oder das Typenschild hat. Wenn Sie sich also verlaufen oder versuchen zu fliehen, wenn Sie in Ihrem neuen Zuhause ankommen, können Sie ihn schneller finden.
  • Verändern Sie nichts, was mit dem Hund zu tun hat: nicht Ihr Bett, nicht Ihr Spielzeug, nicht einmal Ihre Decke waschen. Es ist sehr wichtig, dass das Tier in der Lage ist, seine Sachen in seinem neuen Zuhause zu identifizieren. Wenn es sie ändert oder ersetzt, erhöht dies nur die Angst.
  • Der Umzug impliziert überall Kisten, Dinge, die verschwinden und eine Bewegung, die Ihr Tier belasten kann. Es ist wichtig , die Routine des Hundes, seine Laufstunden und Gewohnheiten sehr gut zu halten. Vermeiden Sie es, die Gegenstände Ihres Haustieres bis zum Abreisetag aufzubewahren. Auf diese Weise werden Sie weniger Änderungen unterworfen.
  • Wenn Sie das Tier einige Tage vor dem Umzug in trasponrtín bewegen müssen, lassen Sie es im Blickfeld, damit sich das Tier an seine Anwesenheit gewöhnt. Sie können eines Ihrer Lieblingsspielzeuge hineinlegen, um Sie zu ermutigen, diesen Ort zu betreten und zu erkunden, an den Sie es bewegen müssen.

Der Tag des Umzugs

Wir wissen, was ein Bewegungstag bedeutet: Bewegung von Kisten und Möbeln, Menschen kommen und gehen und zu viel Aktivität für ein Tier, das nicht weiß, was passiert. Wenn Ihr Hund zu nervös ist, fühlt sich dies möglicherweise nicht sehr gut an. Daher ist es ideal , ihn aus dem Haus zu holen, während der Raum geleert wird. Sie können ihn auf einen langen Spaziergang mitnehmen, jemandem überlassen, der dem Tier bekannt ist, oder ihn an einen Ort bringen, an dem er tagsüber betreut wird. Wenn keine dieser Optionen möglich ist, sollten Sie versuchen, den Hund ruhig zu halten, während der Umzug ausgeführt wird.

Nach erfolgter Überweisung empfehlen wir Ihnen:

  • Geben Sie dem Hund einen langen Spaziergang und einige gute Momente zum Spielen, bevor Sie das neue Haus betreten. Dies hilft Ihnen, Energie zu verbrennen und Ihre Angst zu lindern, sodass Sie in Ihrem neuen Zuhause viel entspannter sind.
  • Bei der Ankunft kann der Hund so viel erforschen und riechen, wie er will. Sie können einige Preise an bestimmten Stellen im Haus abgeben, damit Sie sich für Ihre Anwesenheit belohnt fühlen. Es ist eine gute Idee für das Tier, all seine ausgepackten Gegenstände zu finden und zu finden, wo sie dauerhaft sein werden, damit die Idee, dass dies ihr neues Territorium ist, gemacht werden kann.
  • Fahre mit den Routinen des Tieres fort, ohne sie zu überspringen, so dass sich nicht so viele Änderungen ergeben.

Helfen Sie Ihrem Hund, sich an das neue Zuhause anzupassen

Es ist wichtig, dass sich Ihr Hund in seinem neuen Zuhause wohlfühlt. Lassen Sie ihn es erkunden, während er alles installiert. Stellen Sie sicher, dass der Ort, an dem Sie Ihr Bett und Ihren Futterteller abgestellt haben, angemessen ist und dass das Tier in der Nähe der Familie sein kann, um sich begleitet zu fühlen.

Es ist wichtig, dass die Zeitpläne für Spaziergänge und Mahlzeiten eingehalten werden, aber dass Sie etwas mehr Zeit investieren, um die Nachbarschaft mit Ihrem Haustier und all den Außenbereichen, in denen Sie spielen können, kennenzulernen . Folgen Sie in der ersten Woche immer der gleichen Route, damit sich das Tier diese merkt und nach und nach neue Routen hinzufügt.

Und vergessen Sie natürlich nicht, mit Ihrem Hund zu teilen und ihm mitzuteilen, wie sehr Sie ihn lieben. Die Mimen, die Glückwünsche und die Belohnungen werden Ihnen helfen, sich mit der Veränderung angeregt und glücklich zu fühlen.