Wie kann ich herausfinden, ob meine Katze eine Nahrungsmittelallergie hat?

Glaubst du, deine Katze leidet an einer Futterallergie ? Allergien sind die Folge einer extremen Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen eines Lebensmittels. Wenn Ihre Katze etwas isst, das Ihr Immunsystem nicht toleriert, kommt es zu einer abnormalen Freisetzung von Histamin, die unter anderem zu Erbrechen und Durchfall bei Ihrer Katze führt. In .com erfahren Sie , ob Ihre Katze an einer Futtermittelallergie leidet .

Schritte zu folgen:

1

Um zu wissen, ob Ihre Katze an Futterallergien leidet, müssen Sie zuerst den Unterschied zwischen Allergie und Unverträglichkeit verstehen. Nahrungsmittelallergien sind weitaus schwerwiegender als Unverträglichkeiten, aber es ist oft schwierig zu unterscheiden, wenn Sie kein Tierarzt sind. Eine Unverträglichkeit kann auf eine Grunderkrankung zurückzuführen sein.

Wenn das Tier an einer Unverträglichkeit litt, müssten Sie den spezifischen Inhaltsstoff, der Stoffwechselprobleme, Verdauungsstörungen oder Toxizität verursacht, aus der Ernährung Ihrer Katze streichen. Wenn es sich jedoch um eine Allergie handelt, müssen Sie sich Ihre Katze genau ansehen, um die Symptome zu erkennen und eine Diagnose zu erhalten. Die sichtbaren Folgen gehen über eine Verdauungsstörung hinaus.

2

Es gibt verschiedene Arten von Symptomen einer Nahrungsmittelallergie bei Katzen : Es gibt einen gastrointestinalen Typ mit Durchfall, Erbrechen, Kolitis oder Reizdarmstörung. Dermatologische Folgeschäden können ebenfalls auftreten. Daher ist es normal, dass Sie Rötungen, mangelndes Haar, schuppige Haut, verkrustete Bereiche, äußere Ohrenentzündung und schwere Geschwüre im Gesicht und am Hals Ihrer Katze sehen. Ihre Katze kann unter starkem Juckreiz leiden. Daher stellen Sie möglicherweise fest, dass sie nicht aufhört zu kratzen, und dass sich ein Teil des Fells aufgrund von Speichelüberschuss verfärbt.

Eine Katze mit Futterallergien kann an Asthma und sogar Krampfanfällen leiden. Viele Katzen haben Symptome von Hyperästhesie und Hyperaktivität. Kurz gesagt, es handelt sich um ein sehr umfassendes Bild von Symptomen, die nicht alle auf einmal auftreten müssen. Wenn Sie jedoch einige von ihnen auf ungewöhnliche Weise wahrnehmen, müssen Sie zum Tierarzt gehen.

3

Es gibt Lebensmittel, die bei Ihrer Katze Allergien auslösen können, wie Rindfleisch, Huhn, Fisch, Soja, Eier, Weizen, Mais und Milchprodukte. Der beste Weg, um herauszufinden, was Ihr Haustier an Allergien leidet, ist eine Eliminierungsdiät, die entwickelt wurde, um keinerlei allergische Probleme zu verursachen und herauszufinden, ob Ihre Katze Probleme mit einer bestimmten Komponente ihrer Ernährung hat oder ob Es ist aus einem anderen Grund aufgetreten.

Um eine vollständige und endgültige Diagnose zu erhalten, ist eine detaillierte Anamnese über alles, was Ihre Katze frisst, erforderlich. Um die Proteinquellen Ihrer Ernährung zu ermitteln, führt der Tierarzt außerdem eine körperliche Untersuchung und einen Test durch, um die Ursache des Problems zu ermitteln.

4

Wenn Ihre Katze an einer Nahrungsmittelallergie leidet, basiert die Behandlung in der Regel darauf, dass Sie Ihr Haustier füttern und die Proteinquelle meiden, die die antigene Reaktion verursacht. Wenn die Probleme weiterhin bestehen, müsste ein spezielles Lebensmittel mit niedermolekularen Proteinen bereitgestellt werden. Es gibt im Handel Futtermittel, die entwickelt wurden, um Katzen mit Unverträglichkeiten zu füttern. Sie eignen sich hervorragend zur Behandlung von Katzen, die an nicht allzu schweren Allergien leiden.

5

Wenn Ihre Katze an einer Nahrungsmittelallergie leidet, ist es wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes genau befolgen . Denken Sie, dass Lebensmittel die Ergebnisse beeinträchtigen könnten. Wir empfehlen Ihnen daher, etwas Geduld zu üben, bis Sie die Ursache des Problems gefunden haben. Es ist in diesen Fällen zweckmäßig, Snacks, Süßigkeiten oder sonstige Reste zu vermeiden.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, auch wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um eine Allergie oder eine Unverträglichkeit handelt, wenden Sie sich am besten an einen Tierarzt. Sie müssen über das Wohlergehen Ihrer Katze nachdenken und dürfen Ihre Beschwerden nicht verlängern. Wenn es nicht in Behandlung genommen wird, kann es den Zustand verschlechtern und verlängern.