Wie erfahre ich, ob meine Katze AIDS hat?

Katzen- AIDS wird durch das als FIV bekannte Virus der katzenartigen Immunschwäche verursacht, das nicht auf Menschen übertragen wird . Wie beim Menschen kann es bei Katzen, die mit IVF infiziert sind, viele Jahre dauern, bis sie die Krankheit entwickeln und ein normales Leben führen. Im folgenden Artikel geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie feststellen können , ob Ihre Katze AIDS hat .

Die Risikofaktoren

Katzen-AIDS ist bei Katzen, die in einer Gruppe leben , und bei streunenden Katzen häufiger als bei Katzen, die alleine in einer Wohnung leben. Dies liegt an der Tatsache, dass das IVF-Virus durch Speichel übertragen wird, wobei der Biss die übliche Form der Infektion ist.

Offensichtlich ist dies bei kastrierten und gelehrigen Katzen weniger häufig, da sie weniger anfällig für Kämpfe sind.

der Tierarzt

Durch einen Test, eine Blutuntersuchung und die Beurteilung des Allgemeinzustands der Katze kann der Tierarzt eine Diagnose und Prognose stellen.

Es wird empfohlen, die Katze mindestens einmal im Leben und auch nach der Flucht und wenn sie in eine neue Gruppe eingeführt wird, zu untersuchen, um zu vermeiden, dass sie im Falle einer Infektion den Rest infizieren kann.

Der Besitzer

Es ist ratsam, das Gewicht des Tieres regelmäßig zu überprüfen, da das Ausdünnen eines der Hauptsymptome von Katzen-AIDS ist.

Normalerweise tritt nach der Infektion eine akute Krankheitsphase mit unspezifischen Symptomen wie Fieber oder Magersucht auf . Danach kann es lange dauern, bis bei der Katze Symptome jeglicher Art auftreten und in der Endphase wieder Anorexie, Schwäche, Fieber und in vielen Fällen Entzündungen der Zunge und des Zahnfleisches sowie Durchfall auftreten. In dieser letzten Phase wird die Abwehr der Katze geschwächt, die anfällig für verschiedene Infektionen ist.