Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund gestresst ist?

Stress ist ein Zustand, den wir normalerweise nicht mit Hunden in Verbindung bringen, und dennoch ist er häufiger als wir denken. Es ist möglich, dass Ihr Hund im Laufe seines Lebens unter etwas Stress gelitten hat und Sie ihn mit Nervosität oder schlechtem Benehmen verwechselt haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf ihre Verhaltensänderungen zu achten und uns zu fragen, warum sie so handeln. Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie feststellen können, ob Ihr Hund gestresst ist, lesen Sie diesen Artikel weiter.

Schritte zu folgen:

1

Der Hund ist eines der empfindlichsten Tiere, sie haben ein großes Einfühlungsvermögen gegenüber Menschen, so dass sie unsere Gefühle als ihre eigenen annehmen. Deshalb ist es so wichtig, ruhig zu bleiben und eine Führungshaltung zu haben, wenn wir sie trainieren, sie nehmen unsere Empfindungen wahr und wenn wir nervös sind, übertragen wir unsere Nervosität. Dasselbe passiert mit Stress, wir leben in einer beschleunigten Gesellschaft und wenn wir unter Stress leiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir ihn aufnehmen und annehmen können.

2

Andere Ursachen für Stress bei Hunden können Veränderungen in ihrer Routine, die Ankunft von Fremden zu Hause, die Einführung eines neuen Hundes, Lärm, das Verbringen an einen unbekannten Ort, mangelnde Bewegung, wenig Spiel oder umgekehrt zu viel Geld oder Ausgaben sein viel Zeit alleine. Natürlich ist jede Dose eine Welt, und obwohl dies die häufigsten Gründe sind, kann der Ursprung unterschiedlich sein. In jedem Fall ist es wichtig, es zu identifizieren.

3

Wenn ein Hund gestresst ist, zeigt er normalerweise eine Reihe von Symptomen, die uns auf das Problem aufmerksam machen. Wir müssen nur aufmerksam sein und sein Verhalten beobachten. Eines der ersten Anzeichen sind die Nerven. Wenn unser Hund leicht durch Geräusche, Bewegungen usw. erschreckt wird und sehr nervös ist, ist es möglicherweise Stress.

4

Hunde müssen ungefähr 16 Stunden am Tag schlafen. Wenn Ihr Hund Probleme mit der Entspannung hat, ein wenig schläft und den ganzen Tag unruhig ist, sind Sie möglicherweise in einem Stresszustand und dies ist Ihre Art, um Hilfe zu bitten. Beachten Sie, dass Sie sich in Ihrem Bett oder an dem Ort, an dem Sie sich normalerweise hinlegen, nicht entspannen können.

5

Bei einigen Hunden löst Stress aggressives Verhalten gegenüber Menschen oder anderen Hunden aus, wenn sie einer Bedrohung ausgesetzt sind. Im Gegenteil, andere sind schüchtern und ängstlich. Abhängig von der Persönlichkeit des Hundes und der Ursache des Stresses kommt es zu dem einen oder anderen Symptom. Die Zunahme des Bellens kann auch eine Folge von Stress sein.

6

Das psychische Ungleichgewicht Ihres Hundes aufgrund des Stresszustands kann zu einer Aktivierung des Ausscheidungs- und Harnsystems führen. Auf diese Weise kann ein Hund, der darauf trainiert ist, sich an einem bestimmten Ort zu entlasten, außerhalb dieser Stelle Kot machen und urinieren . Dies ist eines der häufigsten Symptome. Es ist eine unkontrollierte Handlung, die durch die Freisetzung von Adrenalin nach einer Situation der Angst und damit des Stresses verursacht wird.

7

Manche Hunde mit Stress begeben sich ungeachtet des Geschlechts als Menschen und Gegenstände auf die Berge anderer Dosen, um zu versuchen, die angesammelten Spannungen zu lösen und nicht als sexuelles Verlangen. Wenn Ihr Hund diese Einstellung normalerweise nicht hat, ist er wahrscheinlich gestresst. Es ist auch möglich, dass Ihr Hund eine übermäßige Autoaseo- Haltung einnimmt . In diesem Fall leckt der Hund sowohl die Beine als auch den Schwanz und den Genitalbereich, der sogar verletzt werden kann.

8

Es gibt Fälle von Hunden, die einen so hohen Stresszustand erreicht haben, dass sie möglicherweise keines dieser Symptome aufweisen, im Gegenteil, eine apathische Haltung und die Unterbrechung der Kommunikation mit ihrem Besitzer. In jedem Fall sollten Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, um ihn zu behandeln und Stress abzubauen.

Tipps
  • Ein gestresster Hund muss nicht alle diese Symptome aufweisen, sondern kann nur einige der vorherigen Anzeichen aufweisen.