Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund Trennungsangst hat?

Trennungsangst ist ein relativ häufiges Problem bei Hunden. Es kann durch verschiedene Faktoren verursacht oder begünstigt werden, aber die übermäßige Bindung des Tieres an seinen Besitzer und die mangelnde Gewohnheit, allein zu sein, sind gewöhnlich damit verbunden.

Aber könntest du es erkennen? In .com erklären wir, wie man erkennt, ob ein Hund Trennungsangst hat .

Vor dem Verlassen

Normalerweise verlassen wir das Haus zur gleichen Zeit und folgen einer ähnlichen Routine: ziehe unsere Jacke an, nimm unsere Schlüssel, Geldbörse oder Rucksack usw.

Der Hund erkennt und lernt diese Signale und kann in Fällen von Trennungsangst eine deutliche Angst und Unruhe des Tieres in den Augenblicken vor dem Weggang seines Besitzers feststellen.

Hauszerkleinerung und unsachgemäße Entsorgung

Bei Trennungsangst ist es charakteristisch, dass das Tier Gegenstände oder Möbel zerstört, während die Besitzer nicht zu Hause sind.

Übermäßige Lautäußerungen, Bellen und Jammern sind ebenfalls häufig. Oft werden auch unzureichende Ausscheidungen erzeugt, dh das Tier uriniert oder kotet zu Hause an Orten, die nicht erlaubt sind.

Es sollte beachtet werden, dass bei Tieren die Bestrafung sofort erfolgen muss, um wirksam zu sein, dh wenn wir ihn auf frischer Tat ertappen, was wir korrigieren wollen.

Aus diesem Grund ist es sinnlos, ihn zu tadeln, wenn wir wegen des Schadens nach Hause kommen, der ihn möglicherweise verursacht hat, oder wenn er seine Bedürfnisse erfüllt hat, wo er nicht voranschreitet, da das Tier diesen Weckruf nicht mit etwas in Verbindung bringt, das vor einiger Zeit getan wurde.

Die Rezeption

Wenn die Besitzer zu Hause ankommen, ist die Rezeption in der Regel übertrieben, äußerst liebevoll und manchmal kann der Hund durch Emotionen zur Miktion kommen.

Die Hyperagoge

In Fällen von Trennungsangst ist Hyperagoge häufig, da eine übermäßige Abhängigkeit vom Eigentümer das Problem begünstigen kann.

Der Hyperapego tritt häufig bei Hunden auf, die früher in den Armen ihrer Besitzer oder nach einer langen Krankheit des Tieres lebten und von ihren Besitzern mit Liebe und Aufmerksamkeit erfüllt wurden. Hunde mit Hyperaepee folgen ihrem Besitzer in der Regel überall hin und lassen ihn nicht aus den Augen.