Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund Pilze hat? Mit Bildern

Die Parasiten, die als Pilze bekannt sind, gehören zum Pilzreich und bewohnen die Haut verschiedener Tiere, so dass auch Hunde darunter leiden können. In der Tat gibt es Hauterkrankungen, die bekannt sind und durch diese Mikroorganismen, wie zum Beispiel den Ringwurm, verursacht werden. Daher ist es normal, dass Sie, wenn Sie ein Mal auf der Haut Ihres Hundes sehen, das auch als eine dieser Erkrankungen erscheint, Zweifel haben, ob es etwas Schlechtes für Ihre Gesundheit sein kann, und sogar für Ihre, oder wenn dies der Fall ist einfach etwas Vergängliches und Gutes. Daher ist es gut, dass Sie gut berichten und die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch nehmen.

Wenn Sie sich die Frage stellen, woher Sie wissen, ob mein Hund Pilze hat, lesen Sie diesen Artikel, in dem wir diese Frage beantworten und Ihnen viele weitere Details zu Pilzen bei Hunden erläutern.

Ursachen von Pilzen bei Hunden

Es ist zweckmäßig zu wissen, welche der häufigsten Gründe für das Vorhandensein dieser Mikroorganismen bei Hunden vorliegen, damit sie einige von ihnen bei der Verhinderung einer dieser Situationen vermeiden können, oder einfach zu wissen, wo die Ursache des Problems liegt, um sie weiter zu behandeln Leichtigkeit Diese Parasiten der Haut der Hunde können aus verschiedenen Gründen auftreten, einige der Hauptursachen für Pilze bei Hunden sind jedoch die folgenden:

  • Einige genetisch bedingte Rassen sind aufgrund der Haut, zum Beispiel Fett oder Falten, leichter.
  • Nahrungsmittelallergien
  • Überempfindlichkeit der Haut, Atopien, Allergien und Hundedermatitis.
  • Klima zu feucht und / oder heiß.
  • Allergische Reaktionen auf Flöhe, Zecken und andere Insekten.
  • Mangelernährung und Mangelernährung.
  • Hormonelle oder endokrine Probleme (Hypothyreose, Hyperthyreose, Cushing-Syndrom, Addison-Syndrom, Diabetes bei Hunden usw.).
  • Immunspuren oder geringe Abwehrkräfte.
  • Verwendung von verlängerten Kortikosteroiden.
  • Chemotherapie
  • Direkter Kontakt mit einem infizierten Tier.
  • Kontakt mit infizierten Materialien.

Obwohl alle Hunde unter dieser Krankheit leiden können, sind Shar Pei, Bulldoggen, Shih Tzu, West Highland White Terrier, Basset Hound, Pudel, Teckel, Cocker und Deutscher Schäferhund die am stärksten gefährdeten Rassen.

Wie kann ich feststellen, ob mein Hund Hautpilz-Symptome hat?

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Hund Pilze hat, müssen Sie auf die verschiedenen Anzeichen und Symptome von Pilzen bei Hunden achten, eine der am weitesten verbreiteten topischen Erkrankungen, die von verschiedenen Arten dieser Mikroorganismen hervorgerufen werden können:

  • Ständiges Jucken, Kratzen und Lecken
  • Reichlicher und kahler Haarausfall
  • Wunden und Geschwüre auf der Haut (können auch durch Bakterien infiziert sein)
  • Änderungen in der Hautfarbe
  • Weiße oder dunkle Schuppen
  • Rote, entzündete und verhärtete Haut
  • Angst und Stress
  • Verfall
  • Appetitlosigkeit oder Magersucht
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • Partielle Lähmung der Muskulatur
  • Schlechter Geruch der Betroffenen in fortgeschrittenen Fällen

Woher weiß ich, ob mein Hund Beinpilz hat?

Wenn der Zweifel am langen Beinbereich von der Achsel bis zum Knöchel besteht, sind die Symptome dieselben wie oben erwähnt. Wenn wir andererseits über die Füße und ihre Polster sprechen, sind die Symptome zusätzlich zu den bereits beschriebenen auch die folgenden:

  • Rissige oder verletzte Nägel
  • Nasse Pads
  • Entzündete und rötliche Pads
  • Wunden
  • Knabbern und ständig an den Füßen lecken
  • Mangel an Haaren seitens der Finger

In diesem Fall ist es am einfachsten, wenn sich die Infektion in kürzester Zeit auf andere Körperregionen ausbreitet.

Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund einen Pilz in den Ohren hat?

Eine weitere der häufigsten Ursachen für dieses Problem sind die Ohren . Aus diesem Grund und wegen der Leichtigkeit, diese Infektion mit anderen Bakterien oder Milben zu verwechseln, fragen sich viele Menschen, wie sie herausfinden können, ob es sich um eine Mykose handelt. Wiederum stimmen viele Symptome mit den beschriebenen überein, aber wir werden auch diese beobachten:

  • Innenraum der dunkleren und schmutzigen Ohren
  • Entzündung, Rötung und Verhärtung der Ohren (innen und außen)
  • Mangel an Haaren und Wunden in diesem Bereich
  • Ständiges Kratzen
  • Zucken des Kopfes wegen Unbehagen in den Ohren

Sobald Sie eines der in den verschiedenen Abschnitten des Artikels beschriebenen Symptome feststellen, bringen Sie es so schnell wie möglich zum Tierarzt, um es zu diagnostizieren, bieten Sie die beste Behandlung an und erklären Sie zusätzlich, welche Mittel Sie anwenden können.

Behandlung von Pilzen bei Hunden

Sobald das Problem vom Spezialisten diagnostiziert wurde, werden Sie sich sicherlich fragen, wie Pilze bei Hunden geheilt werden können . Der Tierarzt wird in jedem Fall die beste Behandlung verschreiben, da es Arten gibt, die gegen einige Medikamente resistent sind und andere, die es nicht sind. Sie müssen also raten, welches Medikament in jedem Fall am besten zu bekämpfen ist. Neben oralen Medikamenten oder verschreibungspflichtigen Injektionen empfiehlt der Spezialist häufig auch die Verwendung anderer Produkte.

Anti-Pilz-Shampoo für Hunde

Es gibt verschiedene Arten von Shampoo für Pilzhunde. Auch hier wird der Tierarzt entscheiden, welches antimykotische Shampoo für Hunde in jedem Fall am besten geeignet ist. Es ist erforderlich, alle Anweisungen des Spezialisten bezüglich der Anwendung genau zu befolgen, da diese Mikroorganismen in kurzer Zeit wieder auftreten, wenn die Behandlung nicht konstant ist und innerhalb der empfohlenen Zeit erfolgt.

Creme für Pilze bei Hunden

Normalerweise schreibt uns der Tierarzt nach dem Baden mit dem speziellen Shampoo auch vor, eine Art topische Behandlung anzuwenden, um direkter zu wirken. Die spezifischen Cremes zur Behandlung dieser Erkrankung bei Hunden sind die häufigste topische Behandlung, und es ist ebenso wichtig, die Behandlung bis zum Ende fortzusetzen und sie gut zu machen, obwohl der Hund anscheinend schon viel besser ist, so dass Komplikationen und deren Wiederauftreten vermieden werden.

Es gibt auch alternative Behandlungen wie Homöopathie, Bachblüten und Reiki. Darüber hinaus müssen Sie die Umwelt des Hundes sehr gut reinigen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Nahrungsmittel zur Heilung von Pilzen bei Hunden

Das Erste, was Sie zu Hause tun können, um die Besserung unserer Pelztiere zu unterstützen und sogar um zu verhindern, dass dieses Problem erneut auftritt, ist, auf Ihre Ernährung zu achten. Dies sind die besten Nahrungsergänzungsmittel und Nahrungsmittel, um die Abwehrkräfte bei Hunden und bei der Bekämpfung von Pilzen zu erhöhen :

  • Lebertran
  • Lachsöl
  • Spirulina
  • Bierhefe
  • Apfelessig
  • Amaranth
  • Ingwer
  • Probiotika und Präbiotika

Hauptbehandlung für Pilze in den Hunden - die besten Hilfsmittel

Die besten Hausmittel für Pilze bei Hunden, abgesehen von der Verbesserung der Ernährung mit diesen oben genannten Ergänzungen, sind die folgenden:

  • Kokosnussöl: Enthält verschiedene mittelkettige Fettsäuren, die es in die Lage versetzen, bakterielle, pilzliche und virale Infektionen zu bekämpfen. Sie können es auch als Ergänzung zu Ihrer Mahlzeit einnehmen. In den betroffenen Bereichen wird jedoch eine direkte topische Anwendung empfohlen. Lassen Sie die Haut zwischen den Bädern mit medizinischem Shampoo vollständig absorbieren.
  • Essig: wirkt antiseptisch, beruhigend und entzündungshemmend. Sie können es verwenden, um leichte Peelings auf Ihrer pelzigen Haut zu machen oder es in das Badewasser zu geben.
  • Apfelessig: Dieses Naturprodukt mit bakteriziden, antimykotischen, antiseptischen, entzündungshemmenden und vielen anderen Eigenschaften können wir verdünnt in Wasser (2 Esslöffel Apfelessig für 1 großes Glas Wasser) zum Baden verwenden und es mindestens einwirken lassen eine halbe Stunde vor dem Klären und Baden mit dem vom Fachmann angegebenen Shampoo.
  • S alvia: Salbei für Pilze bei Hunden ist sehr nützlich, da es antiseptisch und entzündungshemmend ist und leicht anzuwenden ist. Wenden Sie es als Infusion an, um Ihren Hund zu baden, oder verdünnen Sie die Infusion in einer Badewanne mit Wasser, um sie zu baden. Sie können diese Pflanze in einer konzentrierten Infusion direkt an den am stärksten betroffenen Stellen anwenden.

Infizieren Pilze bei Hunden den Menschen?

Es ist eine Zoonose, also werden Pilze bei Hunden auf den Menschen übertragen . Tatsächlich handelt es sich bei diesen Pilzinfektionen und den daraus resultierenden Krankheiten nicht nur um eine Zoonose, das heißt, es werden nicht nur Menschen infiziert, sondern auch zwischen Hunden und anderen Tieren wie Katzen, kleinen Nagetieren usw. übertragen.

Pilzinfektionen können daher durch direkten Kontakt mit kranken Tieren oder durch indirekten Kontakt verursacht werden, dh durch Gegenstände, die von Tieren, die darunter leiden, verwendet oder berührt wurden. Sobald festgestellt wird, dass jemand oder ein Tier an dieser Krankheit leidet, ist es daher erforderlich, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen und vorbeugende Maßnahmen, insbesondere hygienische, zu ergreifen, um zu verhindern, dass sie sich im ganzen Haus ausbreiten und andere infizieren.

Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie unter juckender Haut leidet oder eine Marke hat, wenden Sie sich so schnell wie möglich an den Arzt .

Bibliographie
  • Watt PR, Robins GM, Galloway AM, O'Boyle DA (1995) Verbreitete opportunistische Pilzkrankheit bei Hunden: 10 Fälle (1982-1990). Zeitschrift der American Veterinary Medical Association.
  • JR García, E. Ynaraja (1991) Diagnose der Dermatophytose bei Hunden und Katzen. Kleintier-Tierklinik Band 11 Nr. 4 Oktober / Dezember 1991.