Wie kann ich herausfinden, ob mein Hund an Leishmaniose leidet?

Leishmaniose ist eine Krankheit, die Ihren Hund betreffen kann und durch einen Parasiten namens Leishmania verursacht wird . Es wird durch den Stich einer Mücke der Gattung übertragen Phlebotomus und ist eine Erkrankung, die extrem schwerwiegend und sogar tödlich sein kann, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird. Es ist eine chronische Krankheit, die nicht geheilt werden kann, aber Ihr Haustier kann sie nicht auf andere Tiere oder Menschen übertragen. In .com erfahren Sie , ob Ihr Hund an Leishmaniose leidet.

Schritte zu folgen:

1

Leishmaniose ist eine saisonale und endemische Erkrankung, die je nach Aufenthaltsort Ihres Haustiers häufiger auftritt. Beispielsweise besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihr Hund ansteckt, wenn er an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit lebt und wenn es heiß ist.

Es ist ein Gesundheitsproblem, das für Ihr Haustier und auch für seinen Besitzer sehr schwer sein kann. Seien Sie also geduldig und bedenken Sie, dass es einer Behandlung bedarf, um die Symptome zu lindern, und dass Sie Ihr Haustier ständig untersuchen müssen, um Sprossen nach dem Eingriff zu vermeiden Starten Sie die Behandlung

Leishmaniose ist nicht heilbar und Sie sollten berücksichtigen, dass der Hund auch dann keine Rückfälle erleidet, wenn Ihr Haustier behandelt wird. Wenn Ihr Hund eine lebenslange Leishmaniose hat und eine ständige ärztliche Überwachung erfordert, müssen Sie diese Tatsache mit Liebe und Verantwortung akzeptieren.

2

Um zu wissen, ob Ihr Hund an Leishmaniose leidet, müssen Sie auf verschiedene Symptome achten. Diese Krankheit kann zum Tod Ihres geliebten Tieres führen, wenn es nicht behandelt und anschließend routinemäßig kontrolliert wird. Dieser Zustand kann kutan sein und sich auf Haut und Eingeweide auswirken, wenn Nieren und Leber betroffen sind. Leishmanie kann Hunde jeden Alters und jeder Rasse betreffen, sodass jeder Hund Opfer dieser Krankheit werden kann.

Wenn Sie einige dieser Anzeichen bemerken, wenden Sie sich am besten sofort an Ihren vertrauenswürdigen Tierarzt, um sie zu untersuchen und die entsprechende Diagnose zu stellen. Wenn Sie Geschwüre am Kopf, am Rand der Ohren oder an Ihren Extremitäten oder eine Augenentzündung bemerken, kann dies ein Symptom für Leishmaniose sein .

3

Um herauszufinden, ob Ihr Haustier an Leishmanie leidet, können Sie auch Symptome wie abnormes Nagelwachstum, nicht heilende Wunden, Auftreten von Schuppen und Haarausfall im Kopf, Durchfall und Blut im Urin bemerken. Die klinischen Symptome können jedoch noch weiter gehen, da Ihr Hund unter folgenden Erkrankungen leiden kann:

  • Bindehautentzündung
  • Muskelatrophie vor allem im Gesicht (mit einem gewissen Ausdruck von Trauer)
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Schwäche
  • Gelenkentzündung
  • Lahmheit
  • Dermatitis
  • Fieber
  • Nasenblutung
  • Vergrößerung der Lymphknoten im Nacken und im inneren Teil der Lymphknoten
  • Entzündung des Bauches

4

Wenn Ihr Hund eines der genannten Symptome aufweist, wird empfohlen, dass Sie zum Arzt gehen. Ihr Tierarzt wird einen einfachen Test durchführen, um das Vorhandensein der Infektion festzustellen, wenn das Ergebnis positiv ist. Weitere Tests werden durchgeführt, damit die Diagnose der Krankheit endgültig ist. Wenn der festgestellte Krankheitsgrad nicht sehr weit fortgeschritten ist, kann Ihr Hund mit seinen regelmäßigen Kontrollen ein normales Leben führen, um mögliche Ausbrüche zu vermeiden.

Nicht alle Hunde haben die gleichen Symptome und einige reflektieren möglicherweise nicht einmal und sind viele Jahre lang nicht gesund. Ein Hund mit geschwächtem und stärkerem Immunsystem ist anfälliger, ein Hund mit geschützter Abwehr kann jedoch sein Leben lang ohne Komplikationen mit dem Parasiten leben, selbst wenn er infiziert ist.

In diesem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Hund an Leishmaniose leidet.

5

Die Behandlung der Leishmaniose ist zwar teuer, erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund eine gute Lebensqualität hat, und schützt ihn vor Rückfällen. Viele Hunde haben ein langes Leben und minimierte Symptome. Die Konsequenzen, die Ihr Haustier nach der Diagnose hat, hängen davon ab, wie stark seine Organe betroffen sind. Wenn dies nicht rechtzeitig erkannt und die Behandlung nicht begonnen wird, kann die Krankheit bei viszeraler Leishmaniose tödlich sein .

Denken Sie daran, dass es am verantwortungsvollsten ist, sich an Ihren vertrauenswürdigen Tierarzt zu wenden, um Informationen über das Auftreten dieser Krankheit in Ihrer Region und insbesondere Ratschläge über die Krankheit und ihre palliative Behandlung einzuholen. Alles, was Sie über die Krankheit lernen, teilen Sie es mit den Menschen um Sie herum. Sie müssen das Bewusstsein für die Bedeutung der Prävention schärfen, da Leishmanie keine Heilung bietet. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einer Hundeleishmaniose vorbeugen können.