Wie erkennt man, ob ein Bullterrier rein ist?

Der direkteste Vorfahr des englischen Bullterriers ist der Bull and Terrier, eine Rasse, die in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts in England aus der englischen Bulldogge und dem Terrier hervorgegangen ist und ausdrücklich als Greif- und Kampfhunde geschaffen wurde, die später als Führer dienten und kümmere dich um das Vieh und als Begleiter. Zum Glück besteht seine Hauptaufgabe heute darin, ein gemeinsames Zuhause mit seiner Familie zu haben und uns viel Gesellschaft und Spaß zu bieten.

Trotz ihrer Herkunft sind diese Hunde hervorragende Haustiere und eine der treuesten und lustigsten Hunderassen, die es gibt. Also, wenn Sie gerade einen Welpen adoptiert haben, der aussieht wie diese außergewöhnliche Rasse, oder Sie ihn gekauft haben, aber keinen Stammbaum hatten, haben sie Ihnen gesagt, dass er rein ist und Sie ihn beweisen möchten, in diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie wissen, ob ein Bullterrier rein ist .

So stellen Sie sicher, dass mein Bullterrier rein ist

Die einzige Möglichkeit, 100% ig sicher zu sein, dass unser Fell rein ist, besteht darin, dass wir Zugang zu seinem Stammbaum oder Pedigree haben, einem Dokument, das im Auftrag der FCI oder der Fédération Cynologique Internationale bestätigt, dass dies insbesondere mehrere Generationen von Vorfahren desselben haben kann Rasse pur, ohne sich mit anderen verbunden zu haben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um an dieses Dokument zu gelangen, mit denen Sie feststellen können, ob Ihr Hund rein ist oder nicht, für Schönheitswettbewerbe sowie für Wettbewerbe und Zuchtausstellungen. Der erste Weg ist, dass Sie, wenn Sie einen Welpen von einem professionellen Züchter über diesen internationalen Hundeverband kaufen, das offizielle Dokument anbieten, da Ihre genealogische Linie rein ist. Der zweite Weg ist, dass Sie zu einem dieser Wettbewerbe oder zu einer Ausstellung von Rennen gehen, bei denen Jurys Experten dieser Institutionen sind, und daher Ihre Dose überprüfen und Ihnen mitteilen können, ob Sie die erforderlichen Maßnahmen für diesen Standard erfüllen Rennen oder nicht und wenn ja, werden sie Ihnen das offizielle Dokument geben.

Wenn Sie nicht an dieser Rolle interessiert sind, aber aus Neugier wissen, ob Ihr Bullterrier rein ist oder nicht, sollten Sie darüber nachdenken, ob die meisten physischen und Persönlichkeitsmerkmale, die wir im Folgenden detailliert beschreiben, zu Ihrem Haustier passen oder nicht.

Eine andere Möglichkeit, die sehr zuverlässig ist, besteht darin , zu Ihrem vertrauenswürdigen Tierarzt zu gehen, um zu erfahren, ob Ihr Welpe oder Ihr erwachsener Hund vollständig schikaniert ist oder ob er Merkmale anderer Rassen aufweist.

Physischer Standard des Bullterriers

Der Bullterrier ist eine der Rassen, die aufgrund seines ovalen Kopfes ohne Stopp (dh der Krümmung in der Vertiefung, die von vorne zur Nase verläuft) leichter zu erkennen ist. Daher folgt er der gleichen Linie vom Kopf zur Trüffel und seine kleinen, dreieckigen lebenden Augen.

Laut FCI sind Bullterrier in verschiedenen Farben erlaubt. Obwohl das bekannteste Weiß ist, gibt es auch gestreifte, braune, dreifarbige, schwarze und gefleckte Exemplare. Natürlich muss für alle Kopien, die nicht weiß sind, die andere Farbe vorherrschen, um als reiner Bullterrier betrachtet zu werden .

Die aufrechten Ohren haben eine perfekt dreieckige Form und ihre Nase ist normalerweise schwarz, obwohl sie auch rosa oder gefleckt sein kann. Die Schnauze hat diese ovale Form, aber der Kiefer ist ohne Backen markiert, und die Reihen der oberen und unteren Zähne passen in die Form einer Schere.

Der Körper ist robust und muskulös, obwohl er kompakt ist, und der Schwanz ist an seiner Basis breit und dünn, wenn er sich der Spitze nähert. Laut FCI gibt es keine Gewichts- oder Größenbeschränkungen, aber der Hund soll den Eindruck maximaler Kraft erwecken, kompakt sein und seine Besonderheiten deutlich erkennen. Trotzdem ist es eine mittelgroße Hunderasse, aber heutzutage gibt es auch die Miniatur-Bullterrier-Sorte, die für den rein häuslichen Gebrauch entwickelt wurde.

Aufgrund seines mächtigen Kiefers wird der Bullterrier in einigen Regionen der Welt als PPP oder potenziell gefährlicher Hund angesehen. Obwohl sein Charakter nicht aggressiv ist, zeigt die Genetik, dass ein starker Biss uns wirklich verletzen kann. Wenn Sie einen Hund mit diesen Merkmalen haben, sollten Sie sich daran gewöhnen, besonders in Städten oder in Ländern, in denen dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Wie auch immer, ein Hund dieser gut ausgebildeten Rasse muss keine Verhaltensprobleme aufweisen, wie jeder andere Hund.

In diesem anderen Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Bullterrier trainieren, damit Sie ihn leichter erreichen können.

Charakter des Bullterriers

Die Kreuzung zwischen englischer Bulldogge und Terrier brachte einen Hund mit rauen Eigenschaften hervor, der als Bulldogge und Terrier bekannt war und der sich veränderte, bis er die Rasse wurde, die wir heute kennen. Ich definiere seinen Charakter als einen sehr treuen und entschlossenen Hund, tapfer und etwas eigensinnig. Bereit, ihre zu verteidigen und dafür, ohne eine gute Ausbildung, mit der Tendenz, übervorsichtig zu sein. Es ist etwas, das Probleme bereiten kann, wenn man im Park spazieren geht, weil man nervös werden kann, wenn man Fremde bekommt, was unvermeidlich ist. Es ist also besser , es früh mit positiver Verstärkung zu erziehen .

Er ist ein sehr liebevoller, loyaler, liebevoller und umgänglicher Hund, aber wenn er mit Kindern spielt, muss er immer unter der Aufsicht eines Erwachsenen stehen. Wie wir sagen, ist er kein aggressiver Hund, da seine Ursprünge als Kampfhund längst zurückliegen. Aber abgesehen davon, dass sie nicht wie jeder andere Hund übermäßig gestört werden und gut behandelt werden müssen, kontrollieren einige, die nicht gut ausgebildet sind, ihre Kraft überhaupt nicht. Damit beide Parteien lernen, gut zu spielen, muss ein Erwachsener anwesend sein .

Es ist kein Hund, der für Anfänger empfohlen wird, da es eine gute Ausbildung erfordert, um den Charakter des Bullterriers voll auszunutzen und ihn nach Bedarf zu trainieren, da er über viel Energie verfügt, die sich leicht ansammelt. Es ist ein ausgezeichneter Wachhund und an Ihrer Seite werden Sie sich sicher und gut aufgehoben fühlen wie bei wenigen Hunden.

Es ist ratsam, Ihren Bullterrier zu sterilisieren, egal ob es sich um einen männlichen oder einen weiblichen Bullterrier handelt, um Probleme zu vermeiden, da diese einen dominanten Charakter haben können, der reduziert würde, und weil auf diese Weise keine erwünschten Würfe oder bestimmte Gesundheitsprobleme entstehen können . Alle Hunde können diesen etwas dominanten Charakter haben, am Ende ist es ein individuelles Merkmal, aber Sie müssen bedenken, dass es leicht ist, Vorurteile zu haben, da dies eine PPP ist.

Es ist besser, sich Probleme zu ersparen und sicherzustellen, dass Sie einen gehorsamen, ruhigen und verschwommenen Hund haben, ohne Probleme, wenn Sie ihn gesetzlich einhalten müssen. Dafür ist es, wie wir oben sagten, gut, sich von klein auf daran zu gewöhnen, damit es nicht zur Bestrafung wird.

Training des Bullterriers

Der Bullterrier ist von Natur aus ein sehr geselliger Hund, aber wie alle Welpen müssen Sie sich seit Ihrer Kindheit an den Lärm in der Stadt gewöhnen, um ohne Angst zu wachsen. Übergeben Sie dies, sobald Sie es haben und lassen Sie sich zum ersten Mal impfen.

Wenn es ein Welpe ist, der so klein ist, dass er noch nicht geimpft wurde und nicht auf den Boden treten kann, geben Sie ihm kurze Schritte in den Armen, um sich an den Lärm zu gewöhnen. Es ist wichtig, ihn wissen zu lassen, dass Fahrräder, Autos und Menschen keine Bedrohung für das Wachstum Ihres Haustieres darstellen, ohne Angst zu haben.

Das Training hingegen gibt Ihnen Sicherheit, um Unfälle zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund zurückkommt, wenn Sie ihn anrufen, oder dass er es tut und sich beruhigt, wenn Sie ihm sagen, dass er sich hinsetzen soll. Wir empfehlen immer eine positive Ausbildung, basierend auf Auszeichnungen und Anerkennung für gute Ergebnisse, anstatt für Fehler zu bestrafen.

Ein weiteres Element, mit dem Sie aufgrund seines kräftigen Kiefers vorsichtig sein müssen, ist der Biss. Erziehen Sie ihn von Kindesbeinen an, damit er seine Energie durch Beißen auf widerstandsfähiges Spielzeug (wie den schwarzen Kong) abbauen und ihn zum Tragen von Leine und Maulkorb verwenden kann. Und ist, dass Sie es kaum in einem öffentlichen Raum veröffentlichen können, wo es andere Hunde gibt. Es ist gut, dass Sie es von Zeit zu Zeit auf das Feld bringen, damit es frei läuft, aber zwei lange tägliche Spaziergänge reichen aus, um Ihre Energie zu beruhigen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass es sehr schwierig ist, einen Bullterrier alleine zu erziehen, empfehlen wir Ihnen, ihn zu einem Trainer zu bringen .